Selbstversorger.de

Apfel ‚Red Delicious‘ | Geschmack, Befruchter & Co.

Red Delicious

Zu den bekanntesten Äpfeln gehört der ‚Red Delicious‘. Die Sorte wurde seit der Markteinführung im Jahr 1895 intensiv erforscht und dominierte für Jahrzehnte den weltweiten Apfelhandel. Es wird davon ausgegangen, dass der Zufallssämling von einem ‚Yellow Bellflower‘ abstammt, den Jesse Hiatt, ein Farmer aus Peru, in Iowa fand und kultivierte.

Steckbrief

HerkunftUSA
TypWinterapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, warm, tiefgründig, nährstoffreich, sauer, feucht
Wuchskräftig, aufrecht, gute Verzweigung
Wuchsbreite300 bis 700 cm
Wuchshöhe500 bis 750 cm
BlütezeitApril
Fruchtmittelgroß bis groß, Rippen ausgeprägt, herzförmig, intensives Wein- bis Dunkelrot, glatte Schale, mehliges bis festes Fruchtfleisch, saftig
Geschmackintensiv süß, schwache Säure, wohlschmeckend, ausgewogen, parfümiert
Ertraghoch, regelmäßig
ErntezeitMitte September
GenussreifeDezember bis Mitte Februar
Lagerfähigkeithervorragend bis Februar
VerwendungszweckeTafelapfel, Lagerapfel, Saftapfel
Informationen für Allergikerverträglich

Besonderheiten

Noch heute gilt ‚Red Delicious‘ als eine der wichtigsten Apfelsorten, die für ihre intensive Rotfärbung und die herzförmige Frucht bekannt ist. Die Popularität sorgte für einen extensiven Anbau, denn selbst raue und schlecht geeignete Lagen, sowie schwankende Temperaturen konnten den Bäumen nichts anhaben. Genau diese Eigenschaften machen die Sorte attraktiv für Selbstversorger. Wichtig jedoch ist die Versorgung mit ausreichend Sonnenlicht, da die Bäume sonst schwächeln, was sich negativ auf die Ernte auswirkt. Acht Stunden Sonnnenlicht, genügend Wärme und kühlere Nächte stellen die idealen Voraussetzungen für die Kultivierung von ‚Red Delicious‘ dar.

Geschätzt sind ‚Red Delicious‘-Bäume aufgrund ihrer guten Gesundheit und robusten Art. Sie sind resistent gegen eine Vielzahl von Krankheiten, darunter Apfelschorf und Feuerbrand. Selbst Mehltau und Obstbaumkrebs machen der Sorte nicht zu schaffen, wenn der Standort den Anforderungen entspricht. Dennoch sollte auf die Entrindungsgefahr durch Nagetiere und Kaninchen angesprochen werden, da sich diese gerne an der Rinde der Bäume vergreifen. Für einen Schutz sollte daher gesorgt werden, falls sich die Tiere in der Nähe aufhalten.

Befruchter

Neben dem passenden Standort ist es empfehlenswert, auf Befruchter zu setzen, um den Ertrag der Sorte über die Jahre zu stabilisieren. Zwar sind diese nicht niedrig, doch beherrscht die Sorte die Selbstbefruchtung nur schlecht und sollte daher unterstützt werden. Geeignet für diesen Zweck sind speziell die folgenden Varietäten:

Während ‚Red Delicious‘ nicht gut als Befruchter geeignet ist, bietet er sich hervorragend als Elternsorte für zahlreiche neue Varietäten und Mutanten an. Eine Vielzahl bekannter und für den Weltmarkt wichtigen Sorten gehören zu den Abkömmlingen des Amerikaners:

  • Fuji
  • Kidds Orange Red
  • Caudle
  • Empire
  • Gloster

Aus ‚Kidds Orange Red‘ entstand schließlich die Apfelsorte ‚Gala‘, die ebenfalls sehr bekannt ist. Vor allem der Geschmack und die gute Verträglichkeit sind von der Muttersorte gewünscht. Während der Zucht haben sich eine ganze Reihe an Mutanten aus der Sorte entwickelt:

  • Red Chief
  • Starkspur
  • Oregon
  • Otago
  • Red King
  • Richared
  • Starking
  • Red Spur
  • Starkrimson

Aus diesen Mutanten haben sich weitere Sorten entwickelt, die ähnliche Eigenschaften wie der Ursprungsapfel haben, aber deutlich intensiver gefärbt oder in der Form variiert wurden. Die Bedeutung von ‚Red Delicious‘ für Gärtner und den weltweiten Apfelmarkt ist einzigartig.