Selbstversorger.de
Zwerg-Wyandotte

Zwerg-Wyandotten: Lebenserwartung, Legeleistung und Haltung

Zwerg-Wyandotten gelten als die beliebtesten und am weitesten verbreitetet Zwerghühner überhaupt. Kein Wunder: Sie sind extrem anspruchslos, sehr friedlich und weisen eine hohe Legeleistung auf. Ihre Haltung auch auf einem relativ kleinen Gelände ist weitgehend unproblematisch. Und das Fleisch der Zwerg-Wyandotte eignet sich geradezu perfekt für eine leckere, gehaltvolle Hühnersuppe.

Zur Hühnerrasse

Bei den Zwerg-Wyandotten handelt es sich um eine geradezu klassische Zwerghuhnrasse. Sie entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts in den USA und wurde aus der dort damals weitverbreiteten Großrasse der Wyandotten heraus gezüchtet. Der Name rührt von einem alten Indianerstamm her, den Wyandots, die auch als Huronen bekannt sind.

Anfang des 20. Jahrhunderts gelangten die Tiere dann zunächst nach Großbritannien und verbreiteten sich von dort aus über ganz Europa. Zwerg-Wyandotten sind heute eine der am meisten verbreiteten Zwerghuhnrassen überhaupt. Es gibt sie in unterschiedlichen Farbschlägen. Die beliebtesten sind:

  • weiß
  • rebhuhnfarbig gebändert
  • silberfarbig gebändert
  • weiß schwarzcolumbia
  • schwarz-weiß gescheckt
  • weiß blaucolumbia
  • birkenfarbig

Alle diese Varianten weisen einen sehr kompakten Körperbau auf. Die Schwanzspitze befindet sich dabei stets in etwa auf der Höhe der Augen. Typisch sind darüber hinaus die gelben Beine.

Tipp: Es gibt bundesweit eine ganze Reihe von Vereinen und Clubs, die sich der Züchtung und Erhaltung der Zwerg-Wyandotten widmen. Von ihnen bekommt man Adressen, bei denen spezielle Farbschläge erworben werden können.

Wesen des Huhns

Zwerg-Wyandotten sind sehr ruhige und äußerst friedliebende Hühner. Sie können deshalb auch relativ problemlos mit anderen Rassen gehalten werden. Zudem fliegen sie äußerst ungern, was wiederum die Haltung erleichtert, da es keine besonders hohen Einfriedungen braucht. Ein Zaun mit einer Höhe von 60 bis 80 Zentimetern reicht in der Regel vollkommen aus. Mit etwas Geduld werden die relativ zutraulichen Tiere sogar handzahm. Das macht sie zu idealen Hühnern für Familien mit Kindern.

Lebenserwartung

Hühner werden grundsätzlich nicht besonders alt. Die Lebenserwartung der Zwerg-Wyandotte beträgt in etwa drei Jahre. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass sie während dieser drei Jahre auch beständig Eier bzw. die gleiche Anzahl an Eiern legt. Die Lebenserwartung ist zudem abhängig davon, für wie viel Nachwuchs eine Henne verantwortlich war.

Wyandotte Hahn

Eier

Die meisten Selbstversorger werden Zwerg-Wyandotten der Eier wegen halten. Diese haben zumeist eine cremefarbene Schale, die ins bräunlich reicht. Das Mindestgewicht eines Eis beträgt 40 Gramm. Die jährliche Legeleistung einer Henne beläuft sich im Durschnitt auf 160 bis 180 Eier. Die Legeleistung ist allerdings abhängig vom jeweiligen Farbschlag der Tiere.

Tipp: Schon vor dem Kauf sollte man sich beim Züchter danach erkundigen, mit wie vielen Eiern man bei dem betreffenden Farbschlag rechnen kann. Die Schwankungen sind hier zum Teil sehr groß.

Fleisch

Mit einem Gesamtgewicht der Hennen von etwa einem Kilogramm liefern sie nur sehr wenig Fleisch. Allerdings ist das Fett der Tiere aus kulinarischen Gründen sehr interessant. Es weist nämlich eine gelbliche Farbe auf und eignet sich damit ideal für die Zubereitung von hochwertigen und äußerst lecker schmeckenden Hühnersuppen.

Haltung der Zwerg-Wyandotten

Wie alle anderen Hühner auch benötigen Zwerg-Wyandotten einen Stall für die Nacht und für die Eier sowie ein Freigehege für den Auslauf. Als Halter kann man sich dabei den Umstand zunutze machen, dass die Zwerg-Wyandotte sich nur sehr ungern weit von ihrem Stall entfernt. Im Gegensatz zu manch anderer Zwerghuhnrasse muss der Auslauf deshalb nicht sonderlich groß sein. Für sechs bis acht Tiere reicht eine umzäunte Fläche von etwa 30 Quadratmetern vollkommen aus. Der Stall sollte eine Bodenfläche von mindestens zwei Quadratmetern haben. Die Pflege der Tiere ist weitgehend unkompliziert. Wichtig ist vor allem, penibel auf die Hygiene zu achten. Das bedeutet:

  • Kotreste täglich aus dem Stall entfernen
  • Einstreu mindestens einmal in der Woche wechseln
  • Sitzstangen mindestens einmal in der Woche reinigen
  • Kotreste auch regelmäßig aus dem Auslauf entfernen

Der Stall sollte zudem möglichst gut durchlüftet sein. Gleichzeitig muss er vor permanentem Durchzug geschützt werden. Im Winter empfiehlt sich das Anbringen einer Wärmelampe im Stall.

Wyandotte Huhn

Futter

Die Zwerg-Wyandotte ist im Prinzip ein Allesfresser. Idealerweise wird sie allerdings hauptsächlich mit Hühnerfutter aus dem Fachhandel oder vom Bauernhof ernährt. Es können allerdings auch Küchenabfälle gegeben werden. Dabei sollte man jedoch unbedingt darauf achten, dass die Abfälle nicht bzw. noch nicht schimmeln. Neben dem Futter sollte durchgehend auch ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Vermehrung

Die Zwerg-Wyandotte ist ausgesprochen brütfreudig, um nicht zu sagen brütwütig. Um die Vermehrung muss man sich folglich nicht großartig kümmern. Man muss eher aufpassen, dass man als Halter nicht zu viel Nachwuchs bekommt. Die Geburtenkontrolle findet ganz einfach dadurch statt, dass man die Eier aus dem Nest entfernt und entsorgt. Eine regelmäßige Kontrolle tut dabei allerdings dringend Not.

Übrigens brüten Zwerg-Wyandotten auch problemlos Eier anderer Hühnerrassen aus, was man sich natürlich zunutze machen kann. Die Aufzucht der Küken erfolgt dann meist gemeinsam durch alle Hennen. Unter Umständen muss der Nachwuchs in der ersten Zeit vor dem Hahn geschützt werden. Am besten schafft man einen abgetrennten Bereich für die Muttertiere und ihre Küken. Gefüttert wird der Nachwuchs in den ersten vier Wochen mit speziellem Kükenfutter aus dem Fachhandel.