Selbstversorger.de

Was kostet ein Wachtelei? | Preise von Eiern

Wachteleier erfreuen sich nicht nur unter Gourmets einer immer größeren Beliebtheit. Kein Wunder: Sie sind nicht nur äußerst lecker, sondern sollen auch noch sehr gesund sein. Wer nicht gerade selbst Wachteln hält, muss die Eier zwangsläufig kaufen. Und da gibt es deutliche Preisunterschiede. Dann sind da auch noch die Bruteier.

Wachtelei

Ein Wachtelei ist deutlich kleiner als ein Hühnerei. Es wiegt lediglich neun bis zwölf Gramm. Zum Vergleich: Ein durchschnittliches Hühnerei mittlerer Größe bringt es auf ein Gewicht von rund 60 Gramm. Man benötigt also etwa fünf bis sechs Wachteleier um auf ein Hühnerei zu kommen.

Die Eier einer Wachtel können in der Küche genauso verwendet werden wie die Eier eines Huhns. Ihrer interessanten Farbgebung wegen eigenen sie sich obendrein auch als reizvolle Tischdeko – nachdem sie zuvor gekocht worden sind, versteht sich. Besonders gesundheitsförderlich sind die sehr hohen Anteile an B-Vitaminen, Eisen und Zink in den Wachteleiern. Und auch ihr Geschmack ist deutlich intensiver als der von Hühnereiern.

Hinweis: Ein Wachtelei sollte beim Kauf nicht älter als 20 Tage sein.

Preis

Der Preis eines Wachteleis ist im Wesentlichen von der Haltungsform der Wachtel, die es gelegt hat, abhängig. Bioeier sind demnach teurer als Eier aus der konventionellen Haltung. Ganz allgemein pendeln die Preise pro Ei zwischen 10 und 30 Cent. Als Durchschnittswert kann man somit von einem Stückpreis von 20 Cent ausgehen. In exklusiven Feinkostläden werden aber auch schon mal gerne 50 Cent oder mehr genommen.

Wachtelei Packung

Bruteier

Wer als angehender Selbstversorger Wachteln halten und züchten möchte, hat die Möglichkeit sogenannte Bruteier zu erwerben. Diese Bruteier sind nicht zum Verzehr gedacht, sondern werden in einem Brutkasten ausgebrütet. Züchter verkaufen diese auch gezielt.

Die Preise pendeln hier in einem Bereich zwischen 25 und 50 Cent. Unabhängig vom Preis sollte man beim Kauf das Brutei genau unter die Lupe nehmen. Es darf nicht zu spitz und nicht zu flach, nicht zu groß und nicht zu klein sein. Nur dann schlüpfen daraus auch wirklich gesunde und lebenstüchtige Coturnix-Küken.

Eierkauf

Wachteleier, die für den Verzehr gedacht sind, werden typischerweise in Feinkostläden angeboten. Aber auch Supermärkte haben diese Delikatessen mittlerweile wenigstens zum Teil im Angebot – meistens im Rahmen von besonderen Aktionen.

Absolut empfehlenswert ist der Kauf direkt von einem Wachtelhalter. Dort sind dann auch besonders frische Eier zu bekommen. Außerdem kann man sich einen Überblick über die Haltungsbedingungen verschaffen. Auch in der Wachtelhaltung gibt es nämlich längst so etwas wie eine geradezu industrielle Eierproduktion.