Selbstversorger.de

Truthahn und Pute: Wo ist der Unterschied?

Cröllwitzer Pute

Thanksgiving ohne Truthahn ist in den USA bekanntlich absolut undenkbar. Hier bei uns wiederum würde wohl so mancher Salat ziemlich kahl bleiben, gäbe es da nicht die berühmten Streifen von der Pute. Interessanterweise handelt es sich bei beiden Vögeln um eine Art, nämlich um Meleagris gallopavo. Gibt es einen Unterschied?

Zwei Namen, eine Art

Truthähne und Puten gehören zu den sogenannten Hühnervögeln. Trotz der beiden unterschiedlichen Bezeichnungen sind sie eine einzige Art. Anders ausgedrückt: Truthahn und Pute sind im Prinzip das Gleiche. Wirkliche Unterschiede etwa in ihrer genetischen Disposition gibt es nicht – jedenfalls nicht von Natur aus. Möchte man dennoch so etwas wie einen Unterschied konstruieren, dann könnte man von Puten als der domestizierten Form der Truthähne sprechen. Männliche Puten werden übrigens dennoch Truthähne genannt. Eine alternative Bezeichnung lautet Puter. Ausschlaggebend ist hier allein das Geschlecht. Dabei ist klar, dass eine Art eben auch zwei Geschlechter haben kann und zum Überleben auch haben muss.

Wichtige Fleischlieferanten

Truthähne und Puten stammen ursprünglich vom amerikanischen Kontinent. Dort wurden sie bereits im 16. Jahrhundert nachweislich von indigenen Völkern gejagt und auch gehalten. Mit den europäischen Eroberern kamen die Hühnervögel dann auch nach Europa. Hier entwickelten sie sich relativ schnell zu wichtigen Fleischlieferanten. An ihrer Beliebtheit hat sich bis heute nichts geändert. Ganz im Gegenteil: Mit dem Trend hin zu einer gesünderen Ernährung rückte vor allem Putenfleisch noch stärker in den Focus der Öffentlichkeit. Das Fleisch dieser Tiere ist nämlich besonders fett- und damit auch kalorienarm. Gleichzeitig bewegt sich sein Proteingehalt auf dem Niveau, das auch Schweine- und Rindfleisch aufweisen.

Eine Tradition wie in den USA, dass ein Truthahn zu einem Fest wie Thanksgiving einfach ein Muss ist, hat sich in Europa nicht herausgebildet. Die Tiere werden hier auch nur relativ selten als Braten zubereitet. Steaks und Filetstücke dominieren hierzulande und werden durch die berühmten Putenbruststreifen ergänzt.

Infos zur Haltung eigener Puten finden Sie hier.