Selbstversorger.de

Rhabarber vermehren: wann und wie? | Stecklinge und Teilung

Rhabarber Blüte

Rhabarber zählt zwar zu den Blattgemüsen, wird aber hauptsächlich in Süßspeisen wie Kompott oder Kuchen verwendet. Bei Rhabarberpflanzen werden nur die Stängel verzehrt, alle anderen Bestandteile der Pflanze sind ungenießbar. Da die Stängelanzahl jedoch begrenzt ist, lohnt es sich, Rhabarber zu vermehren.

Vermehrung durch Teilung

Zeitpunkt

Das Vermehren von Rheum rhabarbarum durch Teilen findet am besten im Herbst statt, wenn die Pflanze in die Winterruhe geht. Im Frühjahr wird geerntet und im Sommer steckt der Rhabarber seine Kraft in das Wachstum. Im Herbst hingegen haben die jungen Pflanzen noch genug Zeit, vor dem Winter anzuwachsen. Der richtige Zeitpunkt ist dann erreicht, wenn die Blätter des Rhabarbers zu vergilben beginnen.

VorteileNachteile
  • ältere Pflanzen erhalten durch Teilen neue Kraft
  • die neue Pflanze hat die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze
  • Teilung geht einfach
  • Ernte schon im zweiten Standjahr
  • Teilen und Pflanzen ist ein gewisser Aufwand
  • die alte Pflanze muss ausgegraben werden
  • Verletzung der alten Pflanzen unumgänglich
  • Ernte der alten Pflanze fällt geringer aus

Das Teilen ist die am häufigsten verwendete Methode zum Vermehren von Rheum rhabarbarum. Besonders günstig passt es dann, wenn Sie ältere Pflanzen sowieso verjüngen wollen. Da die alte Pflanze für die Teilung ausgegraben werden muss, kann außerdem gleich ein neuer Standort für den Rheum rhabarbarum im Garten gesucht werden. Rhabarber gehört zwar zu den mehrjährigen Gemüsesorten, die lange an der gleichen Stelle im Garten verbleiben können, doch nach 7 – 10 Jahren ist der Boden erschöpft und der Rhabarber sollte umziehen.

Rhabarber Spross

Anleitung

  1. Bereiten Sie den neuen Pflanzort vor, indem Sie den Boden vom Unkraut befreien, die Erde lockern und Dünger einarbeiten. Pro Pflanze sollte etwa 1 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Mit Dünger sollten Sie nicht sparen, da Rheum rhabarbarum ein Starkzehrer ist.
  2. Graben Sie die alte Pflanze aus und befreien Sie anschließend den Wurzelstock von Erde. Alternativ ist es auch möglich, den Wurzelstock ohne ihn auszugraben mit einem scharfen Spaten zu zerteilen. Allerdings ist der Schnitt dann nicht so genau und der Wurzelstock kann vor der Teilung nicht kontrolliert werden. Wichtig ist, dass sich an dem Wurzelstück mehre Triebe oder Blätter befinden.
  3. Haben Sie die Pflanze ausgegraben, kann der Wurzelstock untersucht werden. Alte, abgestorbene oder faul aussehende Wurzeln entfernen Sie und trennen das gesunde Rhizom dann in möglichst gleich große Teile. Aus sehr großen Alt-Pflanzen können Sie mehrere Jungpflanzen gewinnen. Jedes Teilstück sollte mehrere Blattansätze tragen.
  4. Für jede Pflanze graben Sie am vorbereiteten Pflanzort ein Loch. Den Bodengrund lockern Sie noch einmal auf und mischen ihn mit Kompost. Das Rhizom wird so in das Loch gelegt, das die Triebe sich knapp unter der Erdoberfläche befinden. Dann wird die Erde aufgefüllt.
  5. Markieren Sie den Standort der Pflanzen mit einem Stab. Wenn Sie die Stäbe schon vor dem Setzen des Rhizoms in die Erde stecken, vermeiden Sie ein versehentliches Verletzen des Wurzelstücks.
  6. Gründliches Angießen nicht vergessen.

Hinweis: Wird die ganze Pflanze geteilt, gibt es im folgenden Jahr keine Ernte. Wollen Sie allerdings auf die Ernte nicht verzichten, belassen Sie die Mutterpflanze in der Erde und entnehmen nur ein Teilstück.

Vermehrung durch Stecklinge

Es ist zwar möglich, Rhabarber durch Stecklinge zu vermehren. Allerdings klappt das nicht immer und wird als Vermehrungsvariante nur selten angewendet.

Zeitpunkt

Im Gegensatz zur Teilung wird die Vermehrung durch Stecklinge dann vorgenommen, wenn die Pflanzen in der Wachstumsphase sind. Am besten funktioniert es direkt nach der Ende Juni/Anfang Juli.

VorteileNachteile
  • die Mutterpflanze wird nicht zerteilt
  • kein Ernteausfall bei den Altpflanzen
  • sehr einfach zu bewerkstelligen
  • Stängel bewurzeln sich nicht immer
  • Jungpflanzen müssen bis zur Ernte längere Zeit wachsen

Rhabarber Steckling

Anleitung

  1. Wie bei der Ernte entfernen Sie einzelne Blätter mit ihren Stängeln von der gewählten Mutterpflanze. Drehen Sie sie heraus, statt zu schneiden, um die Pflanze nicht zu verletzen.
  2. Danach entfernen Sie den Großteil des Blattes von den einzelnen Stängeln, sodass über dem Stiel nur noch 2-3 Zentimeter Blattgrün übrigbleiben.
  3. Am unteren Ende setzen Sie einen glatten Schnitt.
  4. Die Stängel kommen jetzt in ein Glas mit frischem Wasser.
  5. Sie sollten hell, aber nicht in der direkten Sonne stehen. Das Wasser wird ab und an gewechselt.
  6. Die Stängel sollten nach einigen Tagen beginnen, Wurzeln zu bilden.
  7. Den zukünftigen Platz für die Rhabarberpflanzen bereiten Sie auf die gleiche Weise vor wie bei der Verwendung von Teilstücken des Rhizoms.
  8. Wenn sich genügend Wurzeln gebildet haben, können die neuen Rhabarberpflanzen eingepflanzt werden. Auch dies erfolgt wie bei der Teilung der Rhabarberpflanzen.

Hinweis: Bis zur ersten Ernte muss einige Zeit vergehen. Dadurch können die Pflanzen ausreichend wachsen und einen entsprechenden Wurzelstock bilden.

Rhabarber säen

Obwohl es unüblich ist, kann man Rhabarber durchaus auch säen, um ihn zu vermehren. Die Jungpflanze muss jedoch über längere Zeit gepflegt werden, bevor es eine erste Ernte gibt. Die Aussaat erfolgt im Frühling. Da Rhabarberjungpflanzen schnell als Schneckenfutter enden können, ist eine Aussaat in Töpfe unter Glas vorzuziehen.