Selbstversorger.de

Haubenhühner | Rassen, Charakter, Legeleistung

Haubenhuhn

Haubenhühner zeichnen sich durch ihre auffällige Kopfbefiederung aus. Die meisten dieser Rassen werden schon seit vielen Jahrhunderten gezüchtet, wie beispielsweise alte Gemälde, Beschreibungen oder auch Ausgrabungen beweisen. Kein Haubenhuhn ist wie das andere, denn zwischen den einzelnen Rassen gibt es bezüglich der Haltung, des Charakters sowie der Legeleistung erhebliche Unterschiede.

Die 11 schönsten Haubenhuhn-Rassen

In dieser Aufstellung werden die in Deutschland durch den Bund deutscher Rassegeflügelzüchter e. V. (BDRG) offiziell anerkannten Haubenhühner vorgestellt. Sollten Sie Interesse an einer (oder auch mehrerer) Rassen haben, so wenden Sie sich bitte an den Verband bzw. an einen der zahlreichen untergliederten Sondervereine.

Tipp: Fast jedes Rassehuhn wird von einem auf diese Rasse spezialisierten Sonderverein betreut. Wer reinrassige Tiere haben möchte, googelt am besten nach „Rassename + Sonderverein“ oder schaut auf der Webseite des BDRG nach.

1. Altsteirer

Diese sehr alte Hühnerrasse stammt aus der österreichischen Steiermark und gilt als äußerst robust und wetterfest. Altsteirer Hühner sind sehr beweglich und emsige Futtersucher, weshalb sie viel freien Auslauf benötigen. Die anspruchslosen Hühner können allerdings hervorragend fliegen, weshalb ein Auslauf stets mit einem hohen Zaun umgeben und / oder einem Netz überspannt sein sollte. Ein besonderes Merkmal dieser Rasse ist der auffällige Schopf, welcher wahrscheinlich ein Erbe von einst eingekreuzten Paduaner Hühnern ist.

Altsteirer

Gewicht Hahn2,5 bis 3 Kilogramm
Gewicht Henne2 bis 2,25 Kilogramm
Legeleistung180 Eier im Jahr
Eigewicht55 Gramm
EifarbeElfenbeinweiß
Winterlegernein
Bruttriebja
Kammformeinfach
Federfüßenein
Farbenschlägeweiß, wildbraun
RinggrößeHenne 16 / Hahn 18

2. Annaberger Haubenstrupphühner

Diese sehr ungewöhnlich aussehenden Haubenhühner beeindrucken durch ihr imposant wirkendes, struppiges Federkleid und die hübsche, nach oben hin breiter werdende Haube. Diese erst 1957 im Erzgebirge aus Appenzeller Spitzhauben, Brabanter, Seidenhühnern und Chabos herausgezüchtete Rasse hat einen lebhaften und neugierigen Charakter. Die Tiere brauchen einen großen, abwechslungsreich gestalteten Auslauf sowie ausreichend Unterstellmöglichkeiten. Durch seine Struppfedern ist das Annaberger Haubenstrupphuhn recht empfindlich gegen Nässe.

Gewicht Hahn1,5 Kilogramm
Gewicht Henne1,3 Kilogramm
Legeleistung120 Eier im Jahr
Eigewicht46 Gramm
Eifarbeweiß bis gelb
Winterlegernein
Farbenschlägeschwarz; weiß-schwarzgescheckt

3. Appenzeller Spitzhauben

Die Appenzeller Spitzhaube gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten Haubenhühner-Rassen. Die lebhafte, sehr flugfreudige Spitzhaube wird schon seit Jahrhunderten in der Schweiz gezüchtet und ist dort auch heute noch weit verbreitet. Die Tiere sehen mit ihren Hörnerkämmen und dem ausgeprägten Schopf auf dem Kopf sehr auffällig auf, zudem sind sie sehr robust und wetterbeständig.

Appenzeller Spitzhaube

Gewicht Hahn1,5 bis 1,8 Kilogramm
Gewicht Henne1,2 bis 1,5 Kilogramm
Legeleistung150
Eigewicht55 Gramm
Eifarbeweiß
Bruttriebwenig ausgeprägt
KammformHörnerkamm
Farbenschlägeschwarz, blau, gold-schwarzgetupft, silber-schwarzgetupft, chamois-weissgetupft

Hinweis: Wussten Sie, dass Haubenhühner keine züchterische Erfindung sind? Stattdessen bilden sich die charakteristischen Federschöpfe auf dem Hühnerkopf in sehr kalten Gegenden aus. Hier bilden sich die Kämme und die Kehllappen zurück, da diese in der Kälte ohnehin erfrieren würden. Die zusätzlichen Federn halten den Kopf warm.

4. Brabanter

Auch die Brabanter Haubenhühner gehören zu den ältesten europäischen Hühnerrassen und vermutlich zu den Vorfahren der Appenzeller Spitzhauben. Die ursprünglich aus der heute niederländischen Region Brabant stammenden Tiere überzeugen durch ihr ungewöhnliches Aussehen und ihren ruhigen und genügsamen Charakter. Brabanter werden rasch handzahm, brauchen aber viel Auslauf.

Brabanter

Gewicht Hahn1,9 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne1,5 bis 2 Kilogramm
Eier pro Jahr170
Eigewicht52 Gramm
Eifarbereinweiß
Winterlegernein
Bruttriebja
KammformHörnerkamm
Federfüßenein
Farbenschlägeschwarz, weiß, silber, perlgrau, blau-gesäumt, gesperbert, gold-blau gesäumt, chamois
RinggrößeHenne 16 / Hahn 18

5. Breda

Auch diese alte Haubenhühner-Rasse stammt aus den Niederlanden und wird bereits seit Jahrhunderten vornehmlich in den Regionen Brabant und Gelderland gezüchtet. Charakteristisch für diese Rasse ist der fehlende Kamm, an dessen Stelle sich eine mit wulstigen Rändern versehene Vertiefung befindet. Dahinter sitzt der kleine Federschopf. Auch die Stulpen an den Läufen („Geierfersen“) sind ein typisches Rassemerkmal. Breda besitzen einen ruhigen und sanftmütigen Charakter.

Gewicht Hahn2,5 bis 3 Kilogramm
Gewicht Henne1,75 bis 2,25 Kilogramm
Legeleistung160 Eier im Jahr
Eigewicht55 Gramm
Eifarbeweiß
Farbenschlägeschwarz, perlgrau, weiß, gesperbert, blau-gesäumt

6. Crève Coeur

Diese Haubenhühner gelten die als älteste Rasse Frankreichs und können bereits für die Mitte des 16. Jahrhunderts in Nordfrankreich nachgewiesen werden. Sie geht wahrscheinlich auf die noch ältere italienische Hühnerrasse Polverara zurück, die vornehmlich in Italien heute noch gehalten und gezüchtet wird.

Creve Coeur

Gewicht Hahn:2,5 bis 3,5 Kilogramm
Gewicht Henne:2 bis 3 Kilogramm
Legeleistung:150 Eier pro Jahr
Eigewicht:55 Gramm
Eifarbe:weiß
Farbenschläge:schwarz, weiß, gesperbert, perlgrau, blau-gesäumt

7. Eulenbarthühner

Wie die meisten anderen hier vorgestellten Haubenhühner gehören auch die Eulenbarthühner zu den sehr alten Landhuhn-Rassen. Sie wurden bereits im 17. Jahrhundert in den Niederlanden aus verschiedenen Land- und Haubenhühnern erzüchtet. Die Tiere besitzen einen friedlichen und ruhigen Charakter und warten überdies mit einigen sehr aparten Farbenschlägen auf, die nur bei dieser Hühnerrasse zu finden sind. Leider ist der Bestand mittlerweile stark zurückgegangen, was die ganze Rasse bedroht.

Gewicht Hahn2,2 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne1,6 bis 1,8 Kilogramm
Eier pro Jahr160
Eigewicht55 Gramm
Eifarbereinweiß
FarbenschlägeSchwarz, weiß, gesperbert, blau-gesäumt, goldlack, silberlack, chamois, chamois-perlgraugetupft, goldsprenkel, silbersprenkel, Mohrenkopf weiß, Mohrenkopf blau, Mohrenkopf goldbraun

8. Holländer Haubenhühner

Auch die Holländer Haubenhühner gibt es schon seit einigen Jahrhunderten. Sie gehören zu den optisch besonders auffallenden Hühnerrassen, was die Tiere vor allem ihrem üppigen Federschopf verdanken. Dieser wird zumeist in reinweiß, aber auch in schwarz gezüchtet, wohingegen das übrige Gefieder oft eine andere Färbung besitzt. Holländer Haubenhühner haben ein ruhiges und verträgliches Wesen, eignen sich allerdings vor allem als Zierhuhn.

Holländer Haubenhuhn

Gewicht Hahn2 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne1,5 bis 2 Kilogramm
Legeleistung140 Eier im Jahr
Eigewicht45 Gramm
Eifarbeweiß
Winterlegernein
Bruttriebausgeprägt
Federfüßenein
FarbenschlägeWeißhaube schwarz, Weißhaube weiß, Weißhaube schwarz-weiß gescheckt, Weißhaube gesperbert, Weißhaube blau gesäumt, Schwarzhaube weiß
RinggrößeHenne 16 / Hahn 18

Tipp: Damit Holländer Haubenhühner gut sehen können, sollten Sie die sehr üppigen Hauben der Tiere einmal im Jahr einkürzen.

9. Houdan

Das französische Houdan-Huhn wurde einst aus verschiedenen Landhuhnrassen und den schweren Dorking gezüchtet, um ein gutes Masthuhn zu erhalten. Die auffällige, große Haube stammt von der eingekreuzten, ebenfalls aus Frankreich stammenden Haubenhuhnrasse Crève-Coeurs. Houdan besitzen einen ruhigen und sehr zutraulichen Charakter.

Houdan

Gewicht Hahn2,5 bis 3,5 Kilogramm
Gewicht Henne2 bis 3 Kilogramm
Legeleistung160 Eier im Jahr
Eigewicht53 Gramm
Eifarbeweiß
Winterlegernein
Bruttriebja
Federfüßenein
Farbenschlägeweiß, perlgrau, gesperbert, schwarz-weißgescheckt
RinggrößeHenne 18 / Hahn 20

10. Paduaner

Paduaner mit ihrem neugierigen und zutraulichen Charakter sowie ihren auffälligen Merkmalen wie der Haube und dem Bart sind ein wahrer Blickfang auf dem Hühnerhof. Diese Rasse wird bereits seit mindestens dem 16. Jahrhundert gezüchtet, wobei diese frühen Formen ein höheres Gewicht sowie eine bessere Legeleistung aufwiesen. Heutige Paduaner werden hingegen mehr auf Schönheit gezüchtet, lassen sich jedoch durch gezielte Auslese in puncto Wirtschaftlichkeit verbessern.

Paduaner

Gewicht Hahn2 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne1,5 bis 2 Kilogramm
Legeleistung120 Eier im Jahr
Eigewicht48 Gramm
Eifarbeweiß
Farbenschlägeschwarz, weiß, gesperbert, chamois, blau, silber, gold, tollbunt

Hinweis: So manches Mal wird behauptet, dass es sich bei Haubenhühnern wie den Paduanern um Qualzuchten handelt. Das ist falsch, da es sich um eine natürliche Mutation handelt, bei der die Federhaube in kalten Regionen sich als Winterschutz herausgebildet hat. Hinter der charakteristischen Haube steckt also nicht der Mensch, sondern die Evolution.

11. Sultanhühner

Nicht nur im Hinblick auf ihre üppige Haube und den nicht minder umfangreichen Bart sind die seltenen Sultanhühner besonders: Sie gehören überdies zu den wenigen Hühnerrassen mit fünf Zehen. Die hübsche und agile Rasse ist allerdings nicht für Anfänger geeignet und braucht sehr viel Pflege, damit das aparte Federkleid bewahrt bleibt. So sollten Stall und Auslauf stets peinlich sauber gehalten werden. Aufgrund dessen sowie der Tatsache, dass das Sultanhuhn recht klein ist und nur wenig Eier legt, eignet sie sich vor allem für interessierte Liebhaber.

Gewicht Hahn:1,5 bis 2 Kilogramm
Gewicht Henne:1 bis 1,5 Kilogramm
Eier pro Jahr:70
Eigewicht:53 Gramm
Eifarbe:weiß
Federfüße:ja
Kammform:Hörnerkamm
Farbenschläge:weiß, schwarz, blau