Selbstversorger.de

Flügel stutzen bei Hühnern in 3 Schritten

Hühner

Viele Menschen denken, dass Hühner flugunfähige Vögel sind. Aber stimmt das tatsächlich? Ganz klares “Nein”! Sie können zwar nicht so fliegen wie Tauben beispielsweise, aber mit ihrem Geflatter schaffen sie doch eine Flughöhe von ungefähr 2 Metern.

Flügel stutzen bei Hühnern notwendig?

Wenn Du Deine Hühner in einem Stall laufen hast, der mit einem über zwei Meter hohen Zaun umfasst ist, ist das Bearbeiten der Hühnerflügel nicht unbedingt notwendig. Ist der Zaun allerdings niedriger und ohne Dach bzw. nicht überzäunt, solltest Du tatsächlich zur Tat schreiten. Dies hat mit Einsperren oder dergleichen gar nichts zu tun, sondern Du schützt Deine Hühner damit vor Raubtieren, die sich in Deinem Garten bewegen. Dazu gehört der Hund genauso wie der Fuchs. Zudem reduziert sich Deine Suche nach den Eiern auf den Laufstall und Du musst nicht Dein ganzes Gelände danach absuchen.

Wichtig: Die Tiere sollten für das Stutzen der Flügel bereits ausgewachsen sein. Das ist mit circa einem Jahr der Fall.

Was benötigst Du zum Schneiden der Federn?

  • Eine sehr scharfe Schere
  • Einen Tisch
  • einen Helfer

Es ist an sich zwar nicht schwer, die Federn zu bearbeiten. Doch ist es für das Huhn recht ungewohnt und findet es wahrscheinlich auch ziemlich doof, gefangen und gehalten zu werden. Vielleicht hat es auch etwas Angst. So kann es sein, dass es zappelt und nicht stillhalten will. Damit weder Du noch Dein Tier verletzt werden, ist es zu zweit definitiv einfacher und stressfreier für alle Beteiligten. Doch damit das Tier gehalten werden kann, muss man dieses erst einmal fangen.

Schritt 1: Das Fangen des Huhns

Die Tiere, die Du schneiden möchtest, im Stall lassen. Hier kannst Du sie viel besser fangen, da der Raum begrenzt ist. Im Laufgarten hast Du schlechte Karten, denn sie können richtig schnell sein.

Du gehst vorsichtig auf dein auserwähltes Tier zu und packst es mit einem beherzten Griff. Am besten versuchst Du, das Tier in eine Ecke zu treiben. Dort hat es nur geringe Fluchtmöglichkeit und Du kannst es einfacher fangen.

Hast Du Dein Tier gefasst, halte es sogleich mit einer Hand unter dem Bauch.
Auf jeden Fall seine Füße festhalten! Die Krallen können Dich ganz schön verletzen. Dein Griff darf jedoch nicht zu fest sein, denn Schmerzen sollte es auf gar keinen Fall haben!

Achtung: Bitte nicht jagen! Regt es sich zu sehr auf, kann es einen Herzinfarkt bekommen und sterben.

Schritt 2: Das Bearbeiten der Federn

  1. Das Huhn ruhig auf dem Tisch halten
  2. Derjenige, der schneidet: Einen Flügel vorsichtig nach außen ziehen
  3. An jeder großen Feder von außen angesetzt zwei bis drei Finger breit abschneiden

Es werden nur die Federn gestutzt, an denen die drei Finger breit abgeschnitten werden können. Alle anderen Federn sind noch zu klein dafür. Schneidest Du zu viel ab, verletzt Du Dein Tier. Im unteren Teil der Federn befindet sich das so genannte “Leben”. Hier laufen Blutgefäße und Nerven. Schneidest Du hier rein, tut es ihm richtig weh, blutet und kann sich übel entzünden! Bitte daher unbedingt vorsichtig bleiben!

Hinweis: Wichtig ist, dass Du nur einen Flügel bearbeitest. Dadurch befindet sich das Huhn nicht mehr im Gleichgewicht, weshalb es nicht mehr fliegen kann.

Schritt 3: Das Huhn wieder in die Freiheit entlassen

Das war doch gar nicht so schwer! Und auch hier macht die Übung den Meister. Dir wird das Flügelstutzen von Mal zu Mal leichter fallen.

Nachbehandlung?

Eine Nachbehandlung ist nicht notwendig, da die Federn durch den Schnitt mit der scharfen Schere sauber gekürzt wurden. Das Stutzen tut dem Huhn nicht weh und die Federn wachsen auch wieder nach. Es ist so ähnlich, wie wenn man bei uns Menschen die Fingernägel schneidet.

Hühner gewöhnen sich nach dem ersten Stutzen recht schnell daran, dass sie nicht mehr fliegen können. Die meisten Hühner versuchen es im Anschluss daran auch gar nicht mehr. Falls Du aber ein paar hartnäckigere Exemplare besitzt, so dürfen die Flügel höchstens einmal pro Jahr gestutzt werden.