Selbstversorger.de

Apfel ‚Ingol‘ | Herkunft, Wuchs & Verwendung

Ingol

‚Ingol‘ ist eine aus Niedersachsen stammende Apfelsorte, die 1955 aus den Varietäten ‚Ingrid Marie‘ und ‚Golden Delicious‚ gezüchtet wurde. Angeboten wird sie seit 1975 und hat sich seit dieser Zeit für den Anbau im Klein- oder Hausgarten etabliert. Dank der reichen Erträge bietet sich die Sorte hervorragend für Selbstversorger an.

Steckbrief

HerkunftDeutschland
TypWinterapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, normal, locker, gut durchlüftet, humos
Wuchsbreite250 bis 450 cm
Wuchshöhe250 bis 300 cm
Wuchsmittelstark bis kräftig, buschig
BlütezeitApril bis Mai
Anfälligkeit für KrankheitenMehltau, Apfelschorf, Obstbaumkrebs; abhängig von Standort und Bodenbeschaffenheit
Fruchtgroß, grüngelb, intensive Rötung, saftig, knackiges Fruchtfleisch, nach der Lagerung mürbe
Geschmackfeine Säure, erfrischend, aromatisch
Ertraghoch, regelmäßig
ErntezeitEnde September (25. September) bis Anfang Oktober (8.Oktober)
GenussreifeAnfang Oktober bis Mitte März
Lagerfähigkeitsehr gut
VerwendungszweckeBauerngarten, Wirtschaftsapfel, Tafelapfel, Saft, Frischverzehr, Kompott, Apfelmus

Besonderheiten

Ingol

Eine Eigenschaft der Sorte ist die hohe Windfestigkeit. Die großen Äpfel fallen trotz ihres Gewichts nicht durch zu starke Winde vom Baum und können entspannt ausreifen. Hohe Erträge werden dadurch garantiert, die durch gute Pflege und einen optimalen Standort regelmäßig verfügbar sind und im Alter nicht abschwächen. Dank der Winterhärte können die Bäume in allen Regionen Deutschlands angebaut werden, ohne dass spezieller Schutz vonnöten ist. Im Allgemeinen handelt es sich bei der Sorte um ein robustes Gewächs, das sich effektiv im Garten etablieren wird.

‚Ingol‘ ist ein effektiver Pollenspender, der aufgrund seiner durchschnittlichen Wachstumshöhe nicht zu viel Platz verbraucht. Er kann in die Nähe anderer Apfelbäume gepflanzt werden, um diese mit Pollen zu unterstützen. Die folgenden Sorten profitieren von ‚Ingol‘ als Befruchter:

  • Holsteiner Cox
  • Horneburger
  • Jamba
  • Jonagold

Falls die kultivierten Exemplare nicht ausreichend Früchte tragen, können spezielle Befruchter den Ertrag von ‚Ingol‘ steigern. Zwar ist das nicht immer notwendig, doch kann die Fruchtausbildung unter äußeren Einflüssen leiden. Mit den folgenden Sorten können Sie die Befruchtung erleichtern:

  • Croncels
  • Geheimrat Dr. Oldenburg
  • Jonathan
  • Roter Berlepsch