Selbstversorger.de

Apfel ‚Berlepsch‘ | Befruchtung, Ernte & Geschmack

Apfelsorten Berlepsch

Der ‚Berlepsch‘ gehört mit seinem Aroma zu den edelsten Tafeläpfeln aus Deutschland. Die Züchtung stammt aus Düsseldorf vom deutschen Obstzüchter Diedrich Uhlhorn junior, der sie 1880 zum ersten Mal kultivierte. Namensgeber war Hans Hermann Freiherr von Berlepsch, der damalige Regierungspräsident von Düsseldorf. Beliebt ist er ebenfalls bei Hummeln und Bienen.

Steckbrief

SynonymeBerlepschs Goldrenette, Goldrenette Freiherr von Berlepsch
HerkunftDeutschland (Westen)
TypWinterapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, geschützt, warm, nährstoffreich, tiefgründig, durchlässig
Wuchsbreite200 bis 300 cm
Wuchshöhe200 bis 400 cm
Wuchskräftig, mit Alter abnehmend, aufrechte Krone, später kugelig
Anfälligkeit für KrankheitenObstbaumkrebs, Kragenfäule, Spitzendürre
Fruchtmittelgroß, grün bis hellgelb, seltener ziegelrot mit zinnoberroten Streifen, glatte Schale, Rostpunkte vorhanden, festes und saftreiches Fruchtfleisch
Geschmacksüßsäuerlich, würziges Aroma
Ertraghoch, regelmäßig
ErntezeitEnde September bis Ende Oktober
GenussreifeNovember bis Mitte März
Lagerfähigkeithervorragend, hängend lagern
VerwendungszweckeTafelapfel, Lagerapfel, Backwaren
Informationen für Allergikerverträglich

Besonderheiten

Berlepsch rot

Wenn Sie sich für den Anbau dieser Varietät interessieren, setzen Sie auf die Sorte mit einem der höchsten Mengen an Vitamin C. Mit einem Gehalt von 23,5 Milligramm bei 100 Gramm steht die Sorte an fünfter Stelle und bietet sich somit hervorragend für die tägliche Versorgung mit dem wichtigen Vitamin an.

Es existiert eine ebenso häufig angebaute Mutation der Sorte. Der ‚Rote Berlepsch‘ verfügt über die gleichen Eigenschaften wie die Ursprungssorte und unterscheidet sich nur in Bezug auf die Farbe. Wie der Name bereits andeutet, ist die Sorte stark rot gefärbt. Auf diese Weise lassen sich die Ursprungssorte und die Mutation problemlos auseinander halten. Der Anbau dagegen erfolgt auf die gleiche Weise.

Bei Platzmangel ist es möglich, die Sorte am Spalier zu kultivieren, da das Wachstum hierfür sehr gut geeignet ist. Falls Sie sich für die Kultivierung über ein Spalier entscheiden, wählen Sie eine U-Form. Diese erleichtert die Pflege der Bäume und die Ernte der Früchte.