Selbstversorger.de

Was ist die beste Pflanzzeit von Rhabarber? Infos zum Abstand

Pflanzzeit von Rhabarber

Als stark zehrende, aber dennoch vergleichsweise anspruchslose Staude gilt der Rhabarber vielen Hobbygärtnern und Selbstversorgern als dankbarer Gast im heimischen Garten. Hier erfahren Sie, wann die richtige Pflanzzeit von Rhabarber gekommen ist, um den Grundstein für eine langjährig hohe und von Jahr zu Jahr sogar zunehmend ertragreiche Ernte zu legen.

Jetzt ist die Pflanzzeit für Rhabarber gekommen

Als optimale Pflanzzeit für den Rhabarber bieten sich zwei Zeiträume an:

  1. Im Herbst, vor allem Oktober
  2. Im Frühjahr, März und April, sobald die harten Nachtfroste vorbei sind

Wie auch bei der sonstigen Pflege und Aufzucht, ist der Rhabarber hinsichtlich der Zeit für die Pflanzung recht umgänglich und bietet ein breites Spektrum an. Mit der richtigen Pflege gelingt die Aufzucht so mit etwas Zeit und Geduld problemfrei.

Die beiden benannten Zeiträume bieten sich aus folgenden Gründen ideal für das Pflanzen des Rhabarbers an:

  • meist frostfrei oder nur mit geringem Nachtfrost
  • Temperaturen kühl genug, um kräftezehrende Blütenbildung zu unterbinden
  • regenreiche Monate, so dass ausreichende Wasserversorgung gewährleistet ist
  • niedrige Temperaturen erschweren Vermehrung von Bakterien und anderen Schädlingen, die Jungpflanzen schädigen und schwächen

Pflanzzeit von Rhabarber

Achtung: Ganz gleich, ob die Pflanzung im Herbst, oder im Frühjahr erfolgt, eine Ernte ist immer erst am dem Folgejahr möglich. Wird bereits in der ersten Wachstumsperiode geerntet, kann eine ausreichende Wurzelbildung und Ausbreitung im Boden nicht erfolgen. Die Pflanze bringt dann nur geringen Ertrag bis hin zum Absterben.

Mit dem richtigen Abstand zu einer langfristig guten Entwicklung der Staude

Neben der richtigen Pflanzzeit ist auch der Abstand der Stauden untereinander eine unabdingbare Grundvoraussetzung für den langfristigen Erfolg einer Rhabarberzucht. Der Flächenbedarf einer Rhabarberpflanze liegt bei rund einem Quadratmeter je Staude. Das bedeutet, die nächste Staude sollte erst im Abstand von einem Meter gesetzt werden. Je nach Sorte kann dieser Platzbedarf etwas geringer, aber auch deutlich größer ausfallen. Großwüchsige, schnellwachsende Sorten sollten mehr Raum erhalten, während zartere Gewächse durchaus auch mit geringeren Abständen gut überleben. Gründe für den Platzbedarf sind diese:

  • jährlich steigende Ausdehnung der Staude, somit jährlich zunehmender Platzbedarf
  • bei dichter Pflanzung Konkurrenzsituation um Licht, Wasser und Nährstoffe
  • bei zu geringem Platz je Staude schnellere Auslaugung des Bodens, somit Erntephase deutlich unter die üblichen 8 bis 10 Jahre verkürzt und schnelleres Umsetzen erforderlich

Zwar lässt sich ein zu geringer Abstand auch meist durch eine intensivere Pflege kompensieren, allerdings ist der Aufwand hierfür enorm:

  • häufiges Auslichten für bessere Besonnung
  • seitliches Abstechen der Staude, um zu starke Ausdehnung zu unterbinden
  • vermehrtes Gießen, um ausreichend Feuchtigkeit im Boden vorzuhalten
  • deutlich höherer Bedarf an Düngergaben, um Auslaugung entgegenzuwirken

Pflanzzeit von Rhabarber

Meist lässt sich kurzfristig durch gute Pflege Abhilfe schaffen. Über kurz oder lang sollten zu dicht stehende Stauden aber versetzt werden. Der beeinträchtigte Wuchs wirkt sich ansonsten mittel- bis langfristig nicht nur auf den Ertrag, sondern auch die Qualität und die Lebensdauer des Rhabarbers aus.

Tipp: Vor dem Einpflanzen lohnt die Information über die genauen Pflanzabstände der erworbenen Rhabarbersorte. Ansonsten droht entweder eine unnötige Verschwendung von wertvollem Platz, oder die bereits benannte Einschränkung der Pflanzen durch eine zu hohe Nähe.