Selbstversorger.de

10 Heilkräuter für den Selbstversorger-Garten

Heilkräuter

Schon immer waren die Menschen bestrebt, Pflanzen zur Linderung von Schmerzen und zur Heilung von Krankheiten einzusetzen. Sie müssen auf der Suche nach Heilpflanzen nicht durch die Wälder ziehen. Wir stellen Ihnen 10 Heilkräuter als Erste-Hilfe-Pflanzen für den Garten vor und geben Tipps zu Anwendung, Anbau und Pflege.

1. Arnika

Die auch als Bergwohlverleih, Johannisblume, Wolfsdistel oder Wundkraut bekannte Arnika (Arnica montana L.) wächst häufig auf hoch gelegenen Bergwiesen. Sie gilt seit Jahrhunderten als eines der wichtigsten Heilkräuter. Von Juli bis August verzaubert sie Bergwiesen mit leuchtenden gelben Blüten. Voll entwickelte Blüten werden geschnitten und getrocknet. Aus ihnen können Tees, Tinkturen, Gurgellösungen und Salben hergestellt werden.

Die Pflanze steht unter Naturschutz. Kein Problem, denn Sie können Arnika ausgezeichnet im eigenen Garten anbauen.

Arnika

Verwendete Pflanzenteile

  • Blüten
  • Wurzeln

Anwendung

  • Entzündungen im Rachenraum
  • Zahnfleischentzündung
  • kleine Verletzung
  • Prellung
  • Verstauchung
  • Insektenstich
Auspflanzenab Mai ins Freiland
Standortsonnig, lockerer, humoser Boden
Pflegeanspruchslos
Merkmalewinterhart
Aufbewahrunggetrocknete Blüten kühl und trocken lagern

2. Baldrian

Katzen lieben den Geruch von Baldrian (Valeriana officinalis), Menschen eher nicht. Baldrian gilt seit Jahrhunderten als eines der wichtigsten Heilkräuter. Bekannt ist seine beruhigende Wirkung, die ihn vor allem als natürliches Schlafmittel zum Einsatz kommen lässt.

Übrigens, ein Baldrianzweig zierte früher viele Haustüren. Die Menschen versprachen sich davon einen Schutz vor Hexen und Teufeln. Das können wir nicht garantieren. Im Garten zwischen den Gemüsepflanzen angebaut, vertreibt Baldrian jedoch Raupen, Läuse und andere Schädlinge.

Baldrian

Verwendete Pflanzenteile

  • Wurzeln
  • Blüten

Anwendung

  • Schlaf- und Einschlafstörungen
  • Angst
  • Unruhe
  • Nervosität
AuspflanzenMärz bis April ins Freiland
Standortsonnig bis halbschattig, nährstoffreicher, durchlässiger Boden
Pflegeregelmäßig gießen, Rückschnitt im Herbst
Merkmalewinterhart
AufbewahrungWurzeln trocknen

Hinweis: Wer Baldrian als Heilpflanze nutzen will, muss mit der Ernte der Wurzeln bis zum zweiten Jahr warten. Die Baldrianblüten können bereits im ersten Jahr genutzt werden.

3. Eisenkraut

Das violettblühende Eisenkraut (Verbena officinalis) ist in der Natur häufig anzutreffen. Im Garten ist es gleichzeitig Schmuckpflanze, Bienenweide und Heilpflanze. Es lohnt sich, Eisenkraut anzubauen. Es wirkt entzündungshemmend, entwässernd, schleimlösend und krampflösend. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt es als eines der wichtigsten Heilkräuter zur Linderung von Herz-, Leber- und Lungenkrankheiten.

Eisenkraut

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter
  • Blüten

Anwendung

  • Depressionen
  • Erschöpfung
  • Migräne
  • Nervosität
  • Erkältung
  • Appetitlosigkeit
  • Menstruationsbeschwerden
AuspflanzenApril bis Juni ins Freiland
Standortsonnig bis halbschattig, windgeschützt, sandiger Boden
Pflegeregelmäßig gießen
Merkmalewinterhart
Aufbewahrungobere Pflanzenteile trocknen

4. Hauswurz

Ganz unscheinbar und ohne große Ansprüche wächst die Hauswurz (Sempervivum) in vielen Steingärten und an Stellen, an denen sich keine anderen Pflanzen ansiedeln. Die Pflanze sollte viel mehr Beachtung finden, denn sie ist nicht nur sehr dekorativ, sie verspricht Hilfe bei vielen Erkrankungen. Die Blätter der Hauswurz sind roh essbar. Ihr Verzehr wirkt harntreibend, beruhigend und entzündungshemmend. Der Saft der Blätter wirkt antibakteriell und leistet Hilfe bei kleinen Verletzungen. Empfohlen wird, eine Wundauflage aus klein geschnittenen Hauswurzblättern anzufertigen und mit einer Mullbinde abzudecken.

Übrigens, Hildegard von Bingen empfahl den Verzehr der rohen Hauswurzblätter zur Steigerung der Liebeslust.

Hauswurz

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter

Anwendung

  • Insektenstiche
  • Schwellungen
  • Insektenstiche
  • Prellungen
  • Zerrungen
  • Warzen
  • Bleichen von Sommersprossen
Auspflanzenim Frühsommer
Standortsonnig bis halbschattig
Pflegewenig gießen, mäßig düngen
Merkmalewinterhart
AufbewahrungHauswurz kann ganzjährig frisch geerntet werden, Einfrieren möglich

5. Kamille

Die echte Kamille (Chamomilla recutita) leistet Erste Hilfe bei vielen Beschwerden. Sie gilt als eines der ältesten Heilkräuter. Kamille kommt bei einer Erkältung ebenso zum Einsatz wie bei Halsschmerzen oder Bauchweh. Grund dafür ist die antientzündliche, beruhigende Wirkung.

Kamille blüht von Mai bis September, genug Zeit, um sich an der gelben Blütenpracht zu erfreuen und sie rechtzeitig zum Verarbeiten zu ernten.

Kamille

Verwendete Pflanzenteile

  • Blüten

Anwendung

  • Erkältung
  • Schnupfen
  • Husten
  • Magenbeschwerden
  • Blähungen
  • Zahnfleischentzündungen
  • Halsschmerzen
Auspflanzenab Mai ins Freiland
Standorthell, sonnig bis halbschattig, nährstoffreicher Boden
Pflegeregelmäßig gießen, nicht düngen
Merkmalewinterhart
AufbewahrungBlüten trocknen, luftdicht verschließen

6. Katzenschwanzpflanze

Als eine wirkliche Erste-Hilfe-Pflanze gilt die Katzenschwanzpflanze (Bulbine frutescens). Sie bringt wunderschöne gelb-orange Blüten hervor. In den fleischigen Blättern der Pflanze entsteht ein dickflüssiges Gel, welches beruhigend, antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Das Gel kann bei einer kleinen Verletzung bei der Arbeit im Garten oder einem Insektenstich direkt auf die betroffene Stelle gestrichen werden.

Katzenschwanzpflanze

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter

Anwendung

  • Insektenstich
  • kleine Verletzung
  • Herpes
  • Ekzeme
Auspflanzenab Mai
Standorthell, sonnig
Pflegewenig gießen
Merkmalenicht winterhart
AufbewahrungPflanzenteile trocknen

Übrigens, die Katzenschwanzpflanze erhielt ihren Namen aufgrund der etwa 20 Zentimeter langen, gelb-orangen Blütenbüschel. Diese erinnern in ihrer Form an einen Katzenschwanz.

7. Salbei

Salbei (Salvia officinalis) gehört seit der Antike zu den bekanntesten Heilkräutern. Das beliebte Kraut wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Salbei hemmt die Schweißbildung und kommt bei übermäßigem Schwitzen zum Einsatz.

Salbei

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter
  • Blüten

Anwendung

  • Halsschmerzen
  • Heiserkeit
  • Zahnfleischentzündungen
  • Erkältung
  • Schwitzen
Auspflanzenab Mai ins Freiland
Standortsonnig bis halbschattig, nährstoffreicher, durchlässiger Boden
Pflegeregelmäßig gießen und düngen, Staunässe vermeiden, Schnitt im Frühjahr Merkmale: frosthart, mit Reisig abdecken
AufbewahrungBlätter und Blüten trocknen oder einfrieren

Hinweis: Kleinkinder, Schwangere und Stillende sollten auf die Verwendung von Salbei verzichten. Asthmatikern wird geraten, die Wirkung von Salbei und anderer Heilkräuter zunächst mit dem Arzt abzuklären, denn die Verwendung kann Asthma lindern oder auch verstärken.

8. Schafgarbe

Die gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) wirkt appetitanregend, krampflösend, antientzündlich und beruhigend. Die etwa 60 Zentimeter hohe Pflanze mit den weißen Blüten wirkt anziehend auf Bienen, Schmetterlinge und andere blütenbesuchende Insekten in Ihrem Garten.

Schafgarbe wird hauptsächlich zur Herstellung von Tees, Cremes und Tinkturen genutzt.

Übrigens, nutzen Sie einen Platz zwischen den Beeten zum Anbau von Schafgarbe. Das Heilkraut schützt die umliegenden Pflanzen vor Schädlingsbefall. Auf dem Kompost beschleunigt Schafgarbe die Kompostierung.

Schafgarbe

Verwendete Pflanzenteile

  • Blüten
  • Blätter
  • Stängel

Anwendung

  • Völlegefühl
  • Appetitmangel
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hautunreinheiten
Aussaatab April ins Freiland
Standortsonnig, stickstoffreicher Boden
Pflegeregelmäßig gießen, Rückschnitt im Herbst
Merkmalewinterhart
AufbewahrungBlüten und Stängel trocknen

Tipp: Bei Verdauungsbeschwerden oder im Rahmen einer Fastenwoche sind Leberwickel hilfreich. Gießen Sie einen Schafgarbentee auf, lassen Sie diesen 10 Minuten ziehen. Befeuchten Sie für den Leberwickel ein Handtuch mit dem Tee. Legen Sie dieses auf die Leber, Wickeln Sie ein großes Handtuch um den Körper und genießen Sie die Wirkung.

9. Thymian

Der echte Thymian (Thymus vulgaris) ist eines der bekanntesten Heilkräuter. Die unscheinbare Pflanze mit den zartrosafarbenen Blüten enthält ätherisches Öl. Das Gewürzkraut duftet stark und kommt bei Atemwegserkrankungen zum Einsatz. Thymian wirkt entspannend, schleimlösend, schmerzstillend und antibakteriell. Alle Pflanzenteile außer der Wurzel werden zur Herstellung von Tees, Salben und Tinkturen genutzt.

Thymian

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter
  • Blüten
  • Stängel

Anwendung

  • Erkältung
  • festsitzender Husten
  • Bronchitis
  • Heiserkeit
  • Zahnfleischentzündung
  • Hautunreinheiten
Auspflanzenab April ins Freiland
Standortsonnig, nährstoffarmer Boden
Pflegeanspruchslos, wenig Dünger
Merkmalewinterhart
AufbewahrungPflanzenteile trocknen oder einfrieren

Achtung: Thymian sollte nur verdünnt angewendet werden.

10. Zwiebel

Die Zwiebel (Allium cepa) ist aus der Küche nicht wegzudenken, aber sie kann noch mehr. Sie gilt als eine der ältesten Kultur- und Heilpflanzen. Die antibakterielle, entzündungshemmende und leicht blutdrucksenkende Wirkung der Zwiebel wird seit Generationen genutzt. Die Zwiebel kann angeschnitten und direkt aufgelegt werden bzw. zu Zwiebelsaft oder klein gehackt als Kompresse verwendet werden.

Zwiebel

Verwendete Pflanzenteile

  • Blätter
  • Zwiebel

Anwendung

  • Insektenstich
  • Ohrenentzündung
  • Erkältung
  • Rheuma
Auspflanzenab April Steckzwiebeln ins Beet stecken
Standorthalbschattig, luftig, komposthaltiger Boden
Pflegeanspruchslos, wenig gießen
Aufbewahrungtrocken und kühl

Noch mehr Kräuter für Garten und Balkon finden Sie hier.