Selbstversorger.de

Gewächshaus und Freiland | Wo wächst welches Gemüse besser?

Gewächshaus

Hobbygärtner schwören auf Gewächshäuser. Sie bieten frühzeitig geeignete Temperaturen und ermöglichen so eine frühere Aufzucht und Ernte des Gemüses. Allerdings trifft das nicht in allen Fällen zu. Bei uns erfahren Sie, welches Gemüse besser im Gewächshaus und welches besser im Freiland gedeiht.

Die Vorzüge im Gewächshaus

Die Vorteile einer Anpflanzung unter Dach sind selbst für Laien recht einfach nachvollziehbar:

  • Frostschutz
  • Höhere Temperaturen, in der Folge besseres Keim- und Wachstumsverhalten
  • Schutz vor Starkwind und starken Niederschlägen
  • Schutz vor Schädlingen
  • Allgemein besser kontrollierbares Wachstumsumfeld

In der Folge stellt das Gewächshaus für verschiedene Bereiche des Gartenbaus die ideale Umgebung dar, um einen sicheren Ertrag erwarten zu können:

  • In Sachen Temperaturen und Wetter empfindliche Pflanzen
  • Frühzeitiger Anbau von eigentlich für das Freie geeigneten Gewächsen
  • Anzucht von Sämlingen für späteren Umzug unter freien Himmel

Es wird deutlich, dass es keine klare Unterscheidung in für die Gewächshausaufzucht geeignete und ungeeignete Pflanzen gibt. Stattdessen können im Freiland gedeihende Gewächse hier früher angebaut oder bis zu einer widerstandsfähigen Größe vorgezogen werden. Andererseits kann das Glashaus aber nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer Schutz vor dem Wetter bieten. Während im Winter vor allem Eis und Frost abgehalten werden, kann die schützende Hülle während der heißen Monate vor übermäßiger Austrocknung und direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Ob eine bestimmte Pflanze im Freiland angebaut werden kann, oder doch lieber in der schützenden Umgebung des Gewächshauses aufwachsen sollte, hängt daher von mehreren Faktoren ab:

  • Pflanzenart
  • Anbauzeitpunkt
  • Wetter und Witterung

TIPP: Grundsätzlich lassen sie die meisten Freilandpflanzen auch unter Glas anbauen, so dass man dort vor allem bei den ersten Wachstumsschritten kaum etwas falsch machen kann.

Gewächshaus Gurken

Klassische Pflanzen für das Gewächshaus

Trotzdem empfiehlt sich der Anbau im Schutz des Gewächshauses bei verschiedenem klassischem Gemüse, während andere Gewächse meist direkt ins Freiland gesetzt werden. Häufig unter Glas anzutreffen sind:

  • Gurken
  • Zucchini
  • Paprika
  • Salate
  • Spinat / Mangold
  • Tomaten

Gewächse für das Freiland

Andere Gemüsepflanzen dagegen sind tatsächlich im Freiland besser aufgehoben. Sie vertragen einiges an tiefen Temperaturen und sind teilweise sogar auf Frost angewiesen, um die endgültige Erntereife zu erzielen. Daher wäre ein Anbau unter Glas zwar möglich, aber letztlich nicht zielführend. Andere Pflanzen dagegen weisen einen sehr hohen Platzbedarf auf, so dass auch hier ein Anbau im Freien besser ist. Exemplarisch lassen sich folgende typischen Gartenpflanzen für den Anbau unter freiem Himmel benennen:

  • Blau- und Weißkraut
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Kürbis
  • Kartoffeln
  • Lauch
  • Zwiebeln
  • Pastinaken

TIPP: Auch empfindlichere Pflanzen profitieren über den Sommer von einem Anbau im Garten. Hier lohnt die Anzucht in Frühbeet oder Glashaus mit späterem Umsetzen ins Freie.

Schutz vor Schädlingen – Gewächshaus oder Mischkultur

Mischkultur Gemüse

Einen gewissen Sonderfall stellt die Pflanzung im Glashaus als Insektenschutz dar. Zwar ist es richtig, dass die geschlossene Einhausung bei konsequenter Abdeckung der Öffnungen mit Fliegengittern einen guten Schutz gegen Fliegen, Käfer etc. bietet. Allerdings nehmen viele Hobbygärtner hier klare Nachteile beim allgemeinen Wachstum hin, um den effektiven Insektenschutz zu gewährleisten. Doch es geht auch anders.

Werden die Gewächse als Mischkultur gepflanzt, sinkt die Anfälligkeit deutlich und auch im Freien bleibt die große Schädlingsplage meist aus. Größere Abstände der Wirtspflanzen und eine Unter- bzw. Zwischenpflanzung aus anderen, nicht präferierten Pflanzen verhindert eine Ausbreitung über den gesamten Bestand. Dazu kommt, dass im Freien die Vermehrungsbedingungen für Schädlinge in aller Regel deutlich schlechter sind, als im Glashaus. Wie die Pflanzen, fühlen auch sie sich dort pudelwohl. Die Mischkultur kann also unter Umständen eine echte Alternative zum aufwändigen Anbau unter Glas und Fliegengittern sein.

TIPP: Informieren Sie sich über besonders gut geeignete Pflanzen zur Kombination in der Mischkultur. So kann nicht nur die Schädlingsabwehr profitieren. Einzelne Arten begünstigen sich sogar gegenseitig im Wachstum und sie gedeihen insgesamt deutlich vorteilhafter.