Selbstversorger.de

Erdbeersorten: welche Erdbeeren sind die besten? | 8 alte Sorten

Erdbeersorten

Erdbeeren gehören zur Familie der Rosengewächse und tragen die botanische Bezeichnung Fragaria. Schon seit Urzeiten essen Menschen Erdbeeren, aber anfänglich nur die winzig kleinen Walderdbeeren. Bei der Züchtung der heutzutage sehr beliebten Gartenerdbeere spielten Erdbeersorten aus Chile eine wichtige Rolle. Mittlerweile gibt es unzählige Erdbeersorten, wobei altes Saatgut wieder neu entdeckt wird.

Allgemeines zu Erdbeersorten

Heutzutage gibt es eine große Vielfalt bei den Erdbeersorten, die sich perfekt den persönlichen Geschmacksvorlieben anpassen lässt. Bei Erdbeeren machen sich abhängig von der Sorte zum Teil erhebliche Unterschiede bemerkbar, nicht nur bei den Aromen, sondern auch bei den abweichenden Erntezeitpunkten. Darüber hinaus spielen bei der Auswahl auch die Standardbedingungen im jeweiligen Garten eine wichtige Rolle. Wer sich bezüglich der Auswahl unsicher ist, der kann jedes Jahr neue Sorten ausprobieren und diese anbauen.

Der Sommer läutet die Erdbeerzeit ein, die Beeren gehören zu den beliebtesten Früchten in den hiesigen Breitengraden. Im Handel sind vor allem Erdbeersorten mit hellen und größeren Früchten zu erhalten, da sich diese gut transportieren und ebenfalls lagern lassen. Allerdings sind die Erdbeersorten weitaus aromatischer, welche kleinere und dunklere Früchte ausbilden. Zwar sind die Erträge bei der Ernte in diesem Fall nicht so hoch, dafür überzeugen die leckeren Geschmacksrichtungen. Diese Erdbeersorten sind vor allem für Kleingärtner und Selbstversorger interessant.

Frühe Erdbeersorten

Wer es zu Beginn des Sommers kaum erwarten kann, die ersten Erdbeeren zeitnah zu genießen, der sollte sich für früh reifende Erdbeersorten entscheiden. Bei guten Wetterverhältnissen werden die ersten Beeren bereits ab Mitte Mai reif. Bei den frühen Sorten geht die Ernte normalerweise bis zum Ende Juni.

Erdbeeren Blüte

Clery

Die Clery ist eine extrem frühe Sorte, mit einem durchgängig roten Fruchtfleisch. Diese garantiert einen mittleren Ertrag, bei gleichbleibender Größe.

  • Trägt leuchtend rote und feste Früchte
  • Intensiver, fruchtig süßer Geschmack
  • Anfällig für Grauschimmel

Darselect

Die Sorte Darselect stammt aus Südfrankreich und hat sich auch hierzulande durchgesetzt, wo sie oft in Anlagen zum Selbstpflücken angebaut wird.

  • Bildet ziegelrote Früchte aus
  • Interessante Geschmacksvariante
  • Intensiv süßes Aroma

Elvira

Die Sorte Elvira ist resistent gegenüber Krankheiten und stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Allerdings ist diese nicht für höhere und exponierte Lagen geeignet, da spät einsetzende Fröste nicht vertragen werden.

  • Frühe bis mittelfrühe Sorte, mit reichem Ertrag
  • Bildet große und orangerote bis rote Früchte aus
  • Fruchtfleisch ist mittelfest bis fest
  • Sehr saftig, mit süßem Aroma
  • Weniger gut zum Einfrieren geeignet

Fraroma

Die Fraroma ist eine widerstandsfähige Sorte, die sich den heimischen Bedingungen gut anpassen kann. Sie ist resistent gegen Mehltau und Verticillium, außerdem ist diese Sorte nur gering anfällig für Rot- und Weißflecken.

  • Sehr aromatische und saftige Erdbeere
  • Bildet rote bis dunkelrote Früchte aus

Honeoye

Die Sorte Honeoye blüht trotz der relativ frühen Reife recht spät, sodass diese optimal für frostgefährdete Anbauregionen geeignet ist. Allerdings bildet sich das volle Geschmackserlebnis erst bei endgültiger Reife aus.

  • Sehr ertragreiche Sorte mit ebenmäßigen Erdbeeren
  • Verfügt über einen gesunden Wuchs
  • Trägt mittel bis dunkelrote Früchte
  • Aromatischer Geschmack mit leichter Säurenote

Lambada

Die Sorte Lambada ist aufgrund des intensiven Geschmackserlebnisses besonders bei den Feinschmeckern sehr beliebt. Zwar ist diese relativ anfällig für Mehltau, sonst aber sehr robust gegen Krankheiten. Die Lambada lässt sich durchaus etwas dichter im Gartenbeet anpflanzen.

  • Reift extrem früh heran
  • Sehr süße und geschmackvolle Sorte
  • Bildet hellrote, mittelgroße und glänzende Früchte aus
  • Überzeugt mit gleichmäßiger Formgebung

Mittlere Erdbeersorten

Wenn die frühen Sorten schon längst abgeerntet sind, dann verlocken die mittel reifenden Erdbeersorten mit leckeren Geschmacksrichtungen. Bei diesen können Selbstversorger einen goldenen Mittelweg bei der Reifezeit einschlagen. Mittelspät reifende Erdbeeren lassen sich ab Ende Juni ernten und genießen, noch lange vor den spät reifenden Sorten.

Elsanta

Elsanta Erdbeeren

Die Elsanta wird vor allem im gewerblichen Anbau verwendet, da diese Transporte sehr gut überstehen kann. Diese Sorte gedeiht auch aber im Kleingarten hervorragend. Allerdings ist die Elsanta teilweise nicht besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten. Dafür ist sie relativ frosthart und für kühlere Klimabedingungen besser geeignet.

  • Trägt große Früchte mit mittelstarkem bis starkem Aroma
  • Beeren sind gleichmäßig in Form und Farbe
  • Sehr ertragreiche Sorte
  • Extrem anfällig für Fäule und Mehltau

Jubilae

Die Jubilae ist eine gesund wachsende und relativ robuste Sorte.

  • Bildet dunkelrote Früchte aus
  • Sehr gute Geschmacksrichtung
  • Ertrag bei der Ernte nur durchschnittlich

Polka

Die Sorte Polka ist extrem anpassungsfähig und recht anspruchslos, deshalb gedeiht diese in jedem Garten. Aufgrund ihrer flexiblen Eigenschaften ist Polka vor allem für Regionen mit wechselhaften Klimabedingungen gut geeignet, genauso wie für schwere Bodenqualitäten.

  • Bildet kegelförmige und gleichmäßige Früchte aus
  • Süß-säuerliches und aromatisches Geschmackserlebnis
  • Dunkelrote Fruchtfarbe
  • Relativ hoher Ertrag

Sonata

Die Sonata ist eine verbesserte Form von bereits beliebten Sorten, die sich durch sehr schöne und gleichmäßig große Früchte ausgezeichnet haben.

  • Überzeugt mit sehr gutem Fruchtansatz
  • Sehr ertragreiche Sorte mit glänzenden Früchten
  • Liefert saftige und süße Beeren
  • Ist leicht zu ernten

Späte Erdbeersorten

Spät reifende Erdbeersorten bekommen ganz besonders viele Sonnenstunden ab und bestechen deshalb mit einem intensiven Geschmacksaroma. Diese Erdbeersorten reifen ab August heran und versüßen das Ende des Sommers.

Nerid

Die Sorte Nerid überzeugt mit einer beeindruckenden Resistenz gegenüber Krankheiten.

  • Bildet besonders saftige und süße Früchte aus

Pandora

Die Sorte Pandora reift als eine der letzten im Gartenbeet heran und verwöhnt Fans von Erdbeeren mit ihren Früchten.

  • Beeren haben leicht säuerlichen Geschmack

Sweet Mary XXL

Sweet Mary XXL Erdbeeren

Bei Sweet Mary XXL ist der Name Programm, diese bildet riesige Früchte aus.

  • Trotz Größe sehr schmackhafte Erdbeeren

Symphony

Symphony ist sehr anpassungsfähig und relativ resistent gegen Wurzelfäule. Allerdings sticht diese Sorte beim Geschmack nicht besonders hervor. Aufgrund des recht robusten Wurzelsystems und dem kräftigen Wuchs, ist diese Sorte auch für schwere Böden gut geeignet.

  • Bildet recht große Früchte aus
  • Beeren sind mittelrot und säuerlich-aromatisch
  • Bissfeste Früchte sind ideal zum Einlegen
  • Bietet hohe Erträge bei der Ernte

Monatserdbeeren

Waldbeeren
Waldbeeren

Monatserdbeeren sind immer tragende Sorten, die im Gegensatz zur klassischen Gartenerdbeere direkt von den Walderdbeeren abstammen. Diese überzeugen mit langen Erntezeiten und einem hervorragenden Geschmackserlebnis. Dazu gehören: Amandine, Mara de Bois, Merosa, Ostara, Rügen, Seascape und Wädenswil.

Neue Erdbeersorten

Aufgrund der großen Beliebtheit von Erdbeeren, werden heutzutage immer noch neue Sorten gezüchtet. Viele von diesen Neulingen basieren auf bereits bekannten und allseits beliebten Erdbeersorten.

Deluxe

Die Deluxe ist eine neue Sorte, die sich durch schöne und gleichmäßige Früchte aus zeichnet.

  • Mittel reifende Sorte
  • Trägt hellrote Beeren mit süßem Aroma

Donna

Donna ist eine besonders neue Sorte, die erst vor kurzem auf den Markt gekommen ist.

  • Frühe Sorte
  • Bildet hellrote und intensiv süße Früchte aus

Daroyale

Die Daroyale ist eine neue Sorte, die mit einem gutemnGeschmackserlebnis überzeugt.

  • Frühe Sorte
  • Bildet große, rote bis dunkelrote Früchte aus
  • Beeren sind lange haltbar, gut zum Aufbewahren

White Dream

White Dream Erdbeeren

Die White Dream ist nicht nur neu, sondern auch sehr außergewöhnlich bei der Fruchtfarbe. Diese Sorte ist besonders ertragreich, wenn sie mit roten Erdbeeren im Verbund steht.

  • Bildet große und weiße Beeren aus
  • Aroma erinnert leicht an Ananas

Alte Erdbeersorten

Bereits seit langer Zeit haben Menschen das leckere Aroma von Erdbeeren entdeckt und zu schätzen gelernt. Deshalb werden schon seit vielen Jahren Erdbeersorten gezüchtet und beständig weiter entwickelt. Jedoch besinnen sich heutzutage immer mehr Hobbygärtner erneut auf alte Erdbeersorten für den privaten Garten.

Apricot Chinoise

Die Apricot Chinoise wird auch als Aprikosenerdbeere bezeichnet und ist fast in Vergessenheit geraten.

  • Eher untypischer Geschmack für Erdbeeren
  • Schmeckt nach Aprikose
  • Früchte bleiben selbst im vollreifen Zustand gelb-weiß

Herzbergs Triumpf

Herzbergs Triumpf stammt von Mieze Schindler ab und überzeugt mit einem ausgeglichenen Geschmack.

  • Immer tragende Sorte
  • Sehr robuste Klettererdbeere
  • Bildet solide Ausläufer

Hansa

Die Hansa ist eine der ältesten Erdbeersorten und eine echte Rarität in den heimischen Gärten.

  • Bildet weiches und blutrotes Fruchtfleisch aus
  • Wird auch als Bluterdbeere oder Schwarze Ananas bezeichnet

Königin Luise

Königin Luise ist eine relativ alte Sorte, die heutzutage wieder in Mode gekommen ist. Da die Beeren nicht lagerfähig sind, müssen diese direkt nach der Ernte verspeist werden.

  • Früh reifende Sorte
  • Intensiv süßer Geschmack
  • Früchte sind herzförmig
  • Gut frosthart

Korona

Die Korona überzeugt mit einem straff aufrechten Wuchs, der eine mühelose Ernte ermöglicht. Da ein leichter Boden bevorzugt wird, sollten schwere und dichte Böden mit Humus aufgelockert werden. Außerdem ist diese mittelfrühe Sorte anfällig für Mehltau und Weißfleckenkrankheit.

  • Trägt mittelgroße bis große Früchte
  • Bildet rote bis dunkelrote Beeren aus
  • Mittelmäßiges bis gutes Geschmacksaroma
  • Ausgeglichen in Säure und Süße
  • Hoher Ertrag, vor allem bei der Ernte im zweiten Jahr
  • Relativ lange Erntezeit

Mieze Schindler

Erdbeersorte Mieze Schindler

Mieze Schindler ist eine Liebhabersorte, welche schon vor fast 100 Jahren gezüchtet wurde. Heutzutage liegt diese wieder verstärkt im Trend. Zwar hat diese Sorte nur geringe Ansprüche an den Boden, dafür braucht sie aber eine gleichzeitig blühende Sorte als Bestäuber.

  • Reift spät heran
  • Bildet kleinere, dafür aber sehr aromatische und süße Früchte aus
  • Aufgrund weichem Fruchtfleisch gut für Marmelade geeignet
  • Empfindlich für Mehltau

Reusraths Allerfrüheste

Reusraths Allerfrüheste ist eine seit jeher beliebte Sorte, die mit einem besonders intensiven Geschmacksaroma besticht.

  • Frühe Sorte mit leicht säuerlichem Geschmack
  • Bildet mittelgroße und runde Beeren aus

Senga Sengana

Senga Sengana gilt als die perfekte Sorte für den heimischen Kleingarten, da diese widerstandsfähig gegenüber Blatt- und Wurzelkrankheiten ist. Deshalb hat sich diese hierzulande stark durchgesetzt. Diese mittelfrühe Sorte überzeugt sowohl beim Geschmackserlebnis als auch bei der vielseitigen Verwendung der Erdbeeren.

  • Bildet aromatische, mittelgroße und herzförmige Früchte aus
  • Recht hoher Ertrag
  • Im zweiten Erntejahr lässt Menge etwas nach
  • Anfällig für Grauschimmel