Selbstversorger.de
Chili trocknen

Chili und Peperoni trocknen: im Ofen und an der Luft | Anleitung

Ein wenig Schärfe gibt vielen Gerichten erst den richtigen Pfiff. So ist die mediterrane oder asiatische Küche ohne Chili nicht denkbar. Am besten schmecken Peperoni natürlich frisch, man kann sie jedoch auch sehr gut trocknen. Jede Sorte hat ihren eigenen charakteristischen Geschmack, egal ob gekauft oder selbst gezogen.

Unterschied zwischen Chili und Peperoni

Über den Unterschied zwischen Peperoni und Chili gibt es unterschiedliche Meinungen. Während einige sagen, dass beides das Gleiche ist, der Unterschied also lediglich im Wort liegt, sagen andere, dass es sich um verschiedene Arten der gleichen Pflanzengattung (Paprika, bot. Capsicum) handelt. Am weitesten verbreitet ist die Theorie, dass Chili eine Pflanzenart ist und Peperoni eine bestimmte Sorte der Chilis. Demnach sind alle Peperoni auch Chilis, aber nicht jede Chili eine Peperoni. Im Gartenfachhandel finden Sie Jungpflanzen oder Saatgut oft unter dem Namen Capsicum annum (die größte Gruppe der Capsicum Arten), die schärfsten Sorten finden Sie dagegen in der Art Capsicum chinense.

Tipp: Wenn Sie die Schoten dörren wollen ist es für die Methode egal, um welche Sorte Chili es sich handelt. Trocknen Sie jedoch mehrere Chili-Sorten gleichzeitig, dann sollten Sie dies getrennt aufbewahren und kennzeichnen. So können Sie immer entscheiden, welche Sorte Sie gerade verwenden wollen.

Chili und Peperoni

Werden alle Chilis gleich getrocknet?

Im Prinzip können alle Chilisorten auf die gleiche Weise getrocknet werden, nämlich an der Luft (hängend, liegend oder etwas schneller in einem Dörrgestell mit Glasscheibe zum Aufheizen des Dörrguts), im Ofen oder in einem elektrischen Dörrgerät. Welche Methode am sinnvollsten und erfolgreichsten ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel:

  • Größe der Chilischoten, dickfleischig oder dünnfleischig
  • Witterungsbedingungen
  • Menge
  • zur Verfügung stehende Zeit

Dünnfleischige Chilisorten werden naturgemäß schneller trocken als dickfleischige, können daher auch gut an der Luft getrocknet werden. Große Mengen brauchen jedoch relativ viel Platz dafür. Bei länger anhaltendem Regen, Nebel und überhaupt bei feuchter Luft kann sich sehr leicht Schimmel bilden oder Ihre Chilis werden bei der Lufttrocknung weich und matschig und können nur noch entsorgt werden. Hier ist eine Trocknung im Dörrgerät oder Ofen zu empfehlen. Das Gleiche gilt, wenn Sie für die Trocknung nur wenig Zeit haben.

Tipp: Je fleischiger eine Chilischote ist, desto länger dauert die Trocknung und desto höher ist das Risiko für Fäulnis und Schimmelbildung.

Bester Erntezeitpunkt

Chilischoten reifen nicht nach, anders als viele andere Früchte (zum Beispiel Bananen oder Tomaten), daher sollten sie in genau dem Zustand oder Reifegrad geerntet werden, in dem sie später verwendet werden sollen. Das heißt nicht unbedingt, dass Ihre Chilis reif sein müssen, denn manche Sorten werden gern unreif genutzt. Dazu gehören unter anderem Jalapeño, Shishito und Peperoni.

Die Schärfe der Schoten nimmt mit zunehmender Reife erst einmal zu, später jedoch oft wieder ab. Dafür bilden sich andere Geschmacksrichtungen aus, die Chilis schmecken süßer und/oder fruchtiger. Ernten Sie relativ früh, dann bildet die Pflanze meist neue Früchte aus und die gesamte Erntemenge steigt. Durch mehrmalige Ernte mit unterschiedlichem Reifegrad erhalten Sie von einer einzelnen Pflanze mitunter sehr unterschiedlich schmeckende Schoten.

violette Chili

Chili zum Trocknen vorbereiten

Egal, für welche Trocknungsmethode sie sich entscheiden, die Vorbereitungen sind in der Regel immer gleich. Die geernteten Schoten werden auf Makellosigkeit untersucht, sie sollten keine braunen Flecken oder faulige Stellen haben. Anschließend spülen Sie die Schoten mit lauwarmem Wasser ab, bevor Sie die Chilis abtrocknen. Kleine Schoten können gut im Ganzen getrocknet werden, größere trocknen schneller, wenn sie halbiert oder in Stücke geschnitten werden. Der Stiel der Schoten kann abgeschnitten werden, muss aber nicht. Möchten Sie die Schärfe abmildern, dann entfernen Sie die Kerne der Chilischoten, sie sind besonders scharf. Zu den schärfsten Chilisorten gehören Habanero, Bhut Jolokia und Carolina Reaper.

Tipp: Verwenden Sie beim Schneiden von Chilis unbedingt Einmalhandschuhe! Tun Sie das nicht, nutzt auch Händewaschen nicht, um die Finger restlos vom Capsaicin zu befreien. Ein Griff an die Augen ist damit jedoch äußerst schmerzhaft.

Chili an der Luft trocknen

Für eine Trocknung an der Luft brauchen Sie kaum eine Anleitung, aber einen warmen, dunklen und auch luftigen Platz. Dieser kann draußen unter dem Dachvorstand oder einem Carport oder drinnen, zum Beispiel auf Ihrem Dachboden, liegen. Wichtig ist, dass die zu trocknenden Schoten weder Regen noch hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind. Auch die pralle Sonne ist nicht zu empfehlen. Sie können die Schoten auf einem trockenen Untergrund (Stein, Holz) auslegen oder auf eine Schnur fädeln und aufhängen. Es dauert etwa drei bis sechs Wochen bis dünnfleischige Chilischoten ausreichend trocken sind. Für dickfleischige Sorten sind andere Methoden besser geeignet.

Im Backofen trocknen – kurze Anleitung

Ofen Chili trocknen

  • Backpapier auf den Rost des Backofens legen
  • vorbereitete Chilis locker in einer Schicht auf dem Rost verteilen
  • in den Ofen schieben
  • Tür einen Spalt offen lassen, damit Feuchtigkeit entweichen kann
  • Ofen auf 60 °C einstellen, am besten mit Umluft
  • Fenster öffnen, es entstehen beißende Dämpfe
  • nach ca. 5 Stunden die Schoten kontrollieren, sie sollten sich gummiartig anfühlen
  • bei Bedarf weiter dörren, bis die gummiartige Konsistenz erreicht ist
  • sollen die Chilis später gemahlen werden, nun die Temperatur auf ca. 80 °C bis 90 °C erhöhen
  • Chili noch weitere 3 bis 4 Stunden trocknen

Lagerung

Wie lange halten getrocknete Chilis?

Abhängig von der Trocknung und Lagerung halten die Chilischoten etwa 3 bis 5 Jahre. Sie sollten jedoch unbedingt richtig trocken sein und vor Feuchtigkeit geschützt lagern.

Wie sollte ich getrocknete Chilis aufbewahren?

Sobald Ihre Chilischoten trocken sind, verpacken Sie diese luftdicht, am besten in einem dunklen Schraubglas. Alternativ können Sie die Schoten auch in Folie einschweißen oder gleich zu Pulver mahlen, zum Beispiel in einer alten Kaffeemühle. Falls Sie Ihre Chilis heiß getrocknet haben, sollten die Schoten vor dem Verpacken oder Mahlen natürlich erst einmal abkühlen. Die weitere Lagerung sollte auf jeden Fall dunkel und trocken erfolgen, gern auch luftdicht und kühl.