Selbstversorger.de

Bircher Müsli Original Rezept – so mixt du ein gesundes Frühstück

Müsli

Das Frühstück zählt zu den wichtigsten Mahlzeiten des Tages, zurecht, denn während des Schlafes werden die Nährstoffspeicher im menschlichen Körper geleert. Dementsprechend sollten diese am Morgen wieder gefüllt werden, um ausreichend Energie für den Tag zu haben. Dies gelingt am besten mit einem gesunden Frühstück wie dem Bircher-Müsli.

Wiki: Was ist das Bircher-Müsli?

Bei dem Bircher-Müsli handelt es sich um ein Rezept, welches schon seit Jahrhunderten in der Schweiz angewandt wird. Laut Wiki wurde es um 1900 von dem Arzt und Ernährungswissenschaftler Maximilian Oskar Bircher-Benner verbreitet und als schonende Diätkost empfohlen. Über die Jahre wurde das Müsli immer populärer, was mitunter an den publizierten Kochbüchern der Familie lag. Den Durchbruch erlangte das gesunde Müsli in den 1940er- und 1950er-Jahren und wurde seitdem regelmäßig zum Abendessen eingenommen. In der heutigen Zeit finden sich mittlerweile zahlreiche Angebote von fertigen Bircher-Müslis sowie Abwandlungen hiervon, welche oftmals mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind. Wer jedoch in den Genuss des Original-Bircher-Müslis kommen möchte, sollte dieses bevorzugt selbst herstellen.

Das Original-Rezept nach Dr. Bircher-Benner

Das klassische Bircher-Müsli wird schon seit Hunderten von Jahren in der Schweiz serviert und besteht nur aus wenigen Zutaten. Die Basis für das Original-Rezept bilden die Haferflocken, wovon etwa 50 Gramm benötigt werden. Zudem werden hierfür Wasser, etwa 600 Milliliter Milch, eine Zitrone, etwa vier Äpfel sowie vier Esslöffel Nüsse benötigt. Die Zubereitung des klassischen Rezeptes nach Dr. Bircher-Benner gestaltet sich wie folgt:

  • Haferflocken mit Wasser in eine Schüssel mischen
  • die Masse in den Kühlschrank stellen
  • und über Nacht einweichen lassen
  • am Folgetag mit Milch mischen
  • Zitrone pressen und etwas von dem Zitronensaft hinzugeben
  • Äpfel waschen und trockenreiben
  • und anschließend über das Müsli reiben und unterrühren
  • zum Schluss die Nüsse auf das Müsli reiben

Tipp: Die Äpfel müssen hierfür weder geschält noch entkernt werden. Dies erspart nicht nur Zeit, sondern sorgt zudem für den Erhalt von zahlreichen Vitaminen und Nährstoffen, welche sich in der Apfelschale befinden.

Zutaten und Alternativen

Müsli
Müsli

Das Original-Rezept kann natürlich abgewandelt und nach Belieben angepasst werden. Durch das Zufügen und Austauschen diverser Zutaten entstehen somit unzählige Varianten des Müslis. Zudem kann das Müsli insofern abgewandelt werden, dass auch Veganer in den Genuss dieser gesunden Mahlzeit kommen können. Folgende Zutaten lassen sich durch ebenso schmackhafte und gesunde Alternativen ersetzen:

Haferflocken

Die Haferflocken bilden nicht nur die Hauptzutat des Bircher-Müslis, sondern sind zugleich enorm gesund. Denn sie liefern wertvolle Kohlehydrate, Ballaststoffe sowie ungesättigte Fettsäuren. Der Verzehr der Haferflocken sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und wirkt sich zudem positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Bei den Haferflocken wird grundsätzlich zwischen folgenden Sorten unterschieden:

  • kernige Haferflocken bzw. Großblatt-Flocken
  • diese werden aus ganzen Haferkernen hergestellt
  • sie sind bissfest und quellen relativ langsam auf
  • zarte Haferflocken bzw. Kleinblatt-Flocken
  • hierbei handelt es sich um kleingeschnittene Haferkerne
  • welche schneller aufquellen

Wasser

Bei dem klassischen Rezept werden die Haferflocken über Nacht in Wasser eingeweicht, bevor sie am Folgetag serviert werden. Alternativ dazu besteht die Möglichkeit, die Flocken in einem schmackhaften Saft einzuweichen. Dadurch nehmen die Haferflocken das Aroma an und schmecken dadurch meist besser und intensiver. Folgende Säfte sind für das Einweichen der Flocken besonders beliebt:

  • Apfelsaft
  • Orangensaft
  • Kirschsaft
  • Traubensaft

Milch

Wer sein Müsli gerne etwas cremiger hat, kann die Milch problemlos durch Quark oder Joghurt ersetzen. Die Beigabe von Quark hat zudem den Vorteil, dass das Müsli dadurch zusätzlich eine große Portion Eiweiß erhält. Denn Speisequark ist ein äußerst vitaminreicher und zugleich fettarmer Eiweißlieferant. Zudem lässt sich das Müsli durch das Weglassen der herkömmlichen Milch auch vegan gestalten. Denn diese kann durch eine der zahlreichen veganen Milch-Alternativen ersetzt werden:

  • Haferdrink
  • Reisdrink
  • Sojamilch
  • Sojajoghurt

Nüsse

Auf die Nüsse sollten – wenn möglich – nicht verzichtet werden, denn sie enthalten zahlreiche Inhaltsstoffe, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Neben ungesättigten Fettsäuren enthalten diese unter anderem viele Vitamine sowie Antioxidantien. Zudem gibt es etliche Nusssorten, welche geschmacklich immer wieder für Abwechslung sorgen. Die folgenden Nüsse erfreuen sich an großer Beliebtheit und eignen sich hervorragend für das Bircher-Müsli:

  • Haselnüsse
  • Erdnüsse
  • Mandeln
  • Pistazien
  • Pekannüsse

Süßungsmittel

Müsli
Müsli

Wer sein Müsli gerne etwas süßer möchte, kann dieses mit verschiedenen Zutaten versüßen. Allerdings sollten Sie hier bevorzugt nicht zum klassischen Zucker greifen, zumal es hierfür zahlreiche gesündere Alternativen gibt. Folgende Süßungsmittel eignen sich hervorragend als Zuckerersatz:

  • Honig
  • Ahornsirup
  • Agavendicksaft
  • Rosinen

Alternative Obstsorten

Das Bircher-Müsli kann ganz nach dem eigenen Geschmack angepasst werden. Im Prinzip sind der Auswahl an Obstsorten keine Grenzen gesetzt, denn alles was schmeckt, ist erlaubt. Wer auf der Suche nach neuen Rezeptideen für das Müsli ist, sollte die Beigabe von folgenden Früchten erwägen:

  • Banane
  • Erdbeeren oder Himbeeren
  • Ribisel
  • Weintrauben
  • Pflaumen
  • Pfirsich