Selbstversorger.de

Apfel ‚Reglindis‘ | Geschmack, Befruchter, Beschreibung

Reglindis

1967 entstand am Institut für Obstforschung am Julius-Kühn-Institut in Dresden-Pillnitz die Apfelsorte ‚Reglindis‘ als Züchtung aus den Elternsorten ‚James Grieve‘ und ‚BK 44,18‘, einem speziellen Zuchtklon. Auf dem Markt seit 1990 konnte er sich aufgrund der guten Frosthärte und weiteren Resistenzen als beliebte Sorte für Selbstversorger etablieren.

Steckbrief

HerkunftDeutschland
TypHerbstapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, normal, durchlässig, Gartenboden
Wuchsschwach oder mittelstark (abhängig von Pflege), lockere Verzweigung, aufrecht
Wuchsbreite200 bis 300 cm
Wuchshöhe200 bis 400 cm
BlütezeitApril
Fruchtklein bis mittelgroß, helles Gelb, Deckfarbe hellrot geflammt oder gemasert, fettige Schale, feinzellig, weiches Fruchtfleisch, saftig
Geschmackharmonisch, kräftiges Aroma, fruchtige Noten bemerkbar, süßlich
Ertragmittelmäßig bis hoch, regelmäßig
ErntezeitSeptember bis Oktober
GenussreifeSeptember bis Mitte November
Lagerfähigkeitschlecht
VerwendungszweckeTafelapfel, Direktverzehr, Saftapfel
Informationen für Allergikerunverträglich

Besonderheiten

Reglindis

‚Reglindis‘ wurde speziell als resistente Sorte gezüchtet. Die höchste Resistenz weist die Varietät gegenüber Apfelschorf und Feuerbrand auf, was sie ideal für die Kultivierung in schwierigen Lagen macht, die von den Krankheiten betroffen sind. Die Resistenz aus der Sorte ‚Antonevka‘ macht sich bei ‚Reglindis‘ bemerkbar, was für den Hausgarten besonders empfehlenswert ist. Raue Lagen sind für die Sorte unproblematisch, weil sie eine hohe Winterfrost-Verträglichkeit aufweist und robust gegenüber Spätfrösten ist. Da die Blüten nicht durch kühle Temperaturen leiden, bleiben die hohen Erträge selbst bei schlechten Wetterlagen erhalten.

Neben Feuerbrand und Apfelschorf weist ‚Reglindis‘ eine hohe Resistenz gegenüber Obstbaumspinnmilben und andere Schädlinge auf. Etwas anfälliger sind die Bäume dagegen auf Mehltau, was sich durch eine gute Pflege und regelmäßige Schnittmaßnahmen jedoch verhindern lässt. Aufgrund des lockeren Wuchses ist es unproblematisch, schnell und effektiv einen Schnitt auszuführen. Dieser erhält zudem die Vitalität des Baumes, was ihn widerstandsfähiger macht.

‚Reglindis‘ erweist sich als hervorragender Pollenspender, der als Befruchter für eine Vielzahl von Sorten verwendet werden kann. Ebenfalls ist es empfehlenswert, wenn Befruchtersorten verwendet werden, um die Befruchtung und Erträge zu optimieren. Geeignet sind dafür hauptsächlich Sorten, die ebenfalls das „re“ für „resistent“ in ihrem Namen tragen. Das ist aber keine Notwendigkeit für eine Befruchtersorte, wie aus der folgenden Liste entnommen werden kann: