Selbstversorger.de

Apfel ‚Luna‘ | Beschreibung & Besonderheiten

Gezüchtet wurde die Apfelsorte ‚Luna‘ vom Institute of Experimental Botany CAS in Prag. Die Sorte wurde aus den beiden Varietäten ‚Topaz‘ und ‚Golden Delicious‘ gewonnen. Im Fokus standen dabei die Resistenzen der zwei Muttersorten, die definierend für die Neuzüchtung sind. Die Früchte können nach der Ernte sehr gut gelagert werden.

Steckbrief

HerkunftTschechien
TypHerbstapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, frisch, durchlässig, nährstoffreich
Wuchsbreite250 bis 300 cm
Wuchshöhe350 bis 500 cm
Wuchsmittelstark bis stark, gute Verzweigung, ansprechende Krone
BlütezeitApril bis Mai
Anfälligkeit auf KrankheitenBesenwuchs (schwach), Regenfleckenkrankheit (selten)
Fruchtmittelgroß, blassgelb, Bäckchen orange, festes Fruchtfleisch, saftig
Geschmacksüßsauer, spritziges Aroma, erfrischend
Ertraghoch, regelmäßig
ErntezeitAnfang Oktober bis Mitte Oktober
GenussreifeNovember
Lagerfähigkeithervorragend, bis Mai lagerbar
VerwendungszweckeDirektverzehr, Tafelapfel, Mostapfel, Streuobst
Informationen für Allergikerverträglich

Besonderheiten

Luna

Was die Sorte ‚Luna‘ so beliebt für den Privatgarten und damit auch für Selbstversorger macht, ist die hohe Resistenz gegen eine Vielzahl von Krankheiten, die Apfelbäume befallen. Dazu gehören:

  • Apfelschorf
  • Mehltau

Beide Krankheiten verlangen eine intensive Behandlung, für die häufig chemische Pflanzenschutzmittel verwendet werden müssen, da nicht viele Hausmittel zur Verfügung stehen. Zudem breitet sich der Apfelschorf recht schnell aus. Die Kultivierung von ‚Luna‘ erlaubt es, die Sorte im eigenen Garten anzubauen, ohne Gefahr zu laufen, dass diese Krankheiten den Baum schwächen. Allgemein gehört sie zu den äußerst gesunden, modernen Züchtungen, die sich positiv auf die Ernteerträge im Jahr auswirkt.

Um hohe Erträge zu garantieren, muss der Baum vor dem Vergreisen geschützt werden. Ebenso ist eine Ausdünnung empfohlen, da der Fruchtbehang die Sorte belasten kann. Zu viele Früchte sorgen bei ‚Luna‘ für einen Aroma- und Qualitätsverlust. Regelmäßige Schnittmaßnahmen sind für den starkwüchsigen Baum neben der Ausdünnung wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden. Der Apfelbaum hat von Grund auf eine ansprechende Form und kann durch den Schnitt noch besser angepasst werden.