Selbstversorger.de

Schwarze Äpfel | Alles zum Black Diamond aus Tibet

Tibet, Black Diamond

Dunkelviolett bis schwarz ist die Schale, reinweiß das Fruchtfleisch der Apfelsorte ‘Black Diamond’. Es handelt sich um einen Abkömmling der Varietät ‘Hua Niu’, die wiederum eine chinesische Variante von ‘Red Delicious‘ darstellt und für ihr ausgeprägtes Aroma bekannt ist. Die Äpfel fallen aufgrund der Färbung sofort ins Auge.

Steckbrief

Herkunft Neuseeland
Typ Liebhabersorte
Standortanforderungen sonnig, warme Tage, kühle Nächte
Wuchs k.A.
Wuchsbreite k.A.
Wuchshöhe k.A.
Blütezeit April bis Mai
Resistenz gute Resistenz gegen eine Vielzahl von Schädlingen und Krankheiten
Frucht rund, dunkelviolett oder geschwärzt, wachsartige Schale, feines Fruchtfleisch
Geschmack aromatisch, süß
Ertrag hoch, regelmäßig
Erntezeit Mitte September (ähnlich Red Delicious)
Genussreife September bis Mitte November (ähnlich Red Delicious)
Verwendungszwecke Tafelapfel, Direktverzehr
Informationen für Allergiker unbekannt

Besonderheiten

‘Black Diamond’ Äpfel stellen einen wahren Blickfang am Baum dar. Die Früchte erhalten ihre intensive Farbe, die von einem dunklen Violett bis zu einem tiefen Schwarz reichen kann, wenn der Standort die idealen Voraussetzungen bietet. Kultiviert wird die Sorte aus diesem Grund hauptsächlich in Tibet auf Höhen von etwa 3.500 Metern.

Den Bäumen wird dadurch eine große Menge an Sonne geboten, die essentiell für die ausgeprägte Farbe ist. Gleichzeitig sorgen die zahlreichen Sonnenstunden im Himalaja für ausreichend Wärme während der Vegetationsperiode. Über die Nacht wird es deutlich kühler, was der Farbausbildung und den Aromen den letzten Schliff verleiht. Aufgrund der speziellen Eigenschaften ist der Anbau der Sorte in Mitteleuropa wahrscheinlich im Alpenbereich gut geeignet.

Aufgrund der Exklusivität der Sorte ist es nahezu unmöglich, an ein Exemplar zu kommen. Dafür ist die Kultivierung deutlich einfacher als andere Varietäten, da es sich um robuste Bäume handelt, die nur wenig geschnitten werden müssen. Die Erträge können sich sehen lassen, doch nur etwa ein Drittel der Ernteerträge bildet das intensive Dunkelviolett der wachsartigen Schale aus. Für den Selbstversorger ist das nicht unbedingt entscheidend, da das Aroma von ‘Black Diamond’ nicht abhängig ist von der Farbe.

Der bekannteste, kommerzielle Anbauer der Sorte ist eine Apfelfarm in der südtibetischen Stadt Nyingchi, die ab Oktoberende die Früchte zum Verkauf anbietet. Verfügbar sind diese seit dem Jahr 2015. Die Gründung der Farm erfolgte 2011.