Selbstversorger.de

Angold | Resistente neue Apfelsorte

Apfelsorten Angold

Ertragreich und robust wird die Apfelsorte ‚Angold‘ gerne beschrieben. Gezüchtet wurde sie vom tschechischen Research and Breeding Institute of Pomology Holovousy Ltd. in der Stadt Holofaus aus den beiden Varietäten ‚Antonovka‘ und ‚Golden Delicious‘. ‚Angold‘ wird gepflanzt, um Probleme mit dem Apfelschorf zu umgehen, da die Sorte dagegen robust ist.

Steckbrief

HerkunftTschechien
TypHerbstapfel, Winterapfel
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, nährstoffreich, humos, tiefgründig
Wuchsbreite250 bis 350 cm
Wuchshöhe200 bis 450 cm
Wuchsmittelstark, wächst als buschiger Strauch, Triebe hängen leicht nach unten
Anfälligkeit für KrankheitenMehltau
Anfälligkeit für SchädlingeSpinnmilben
Blütenschwach frostempfindlich, Ertrag kann darunter leiden
Fruchtmittelgroß bis groß, 60 Prozent braunrote Farbe, Berostung möglich, weiches bis mittelfestes Fruchtfleisch, glatte Schale, Fruchtfall typisch
Geschmacksäuerlich, parfümiertes Aroma
Ertragreich, regelmäßig
ErntezeitAnfang Oktober bis letzte Oktoberwoche
GenussreifeOktober – Mitte Januar
Lagerfähigkeitgut bei Kühlung bis Februar, Gefahr von Fleischbräune
VerwendungszweckeTafelapfel, Frischverzehr, Gebäck

Besonderheiten

Angold

Die Resistenz gegen den Apfelschorf macht die Sorte für den Selbstversorger interessant, da keine speziellen Schutzmaßnahmen gegen diesen erfolgen müssen. Selbst wenn Sie in einer Gegend mit viel Regen im Frühling wohnen, müssen Sie sich keine Sorgen über die Krankheit machen. Die Resistenz stammt von der Sorte ‚Antonovka‘, aus der ‚Angold‘ gezüchtet wurde. ‚Antonovka‘ wird ebenfalls aufgrund der Schorfresistenz angebaut, ist aber deutlich schwächer in Bezug auf das Aroma.

Dank der guten Gesundheit der Blätter kommt es nicht zu einer möglichen Erkrankung, falls das Herbstlaub nicht eingesammelt wurde. Sie können es einfach liegen lassen oder anderweitig verwenden. Eine Übertragung durch die Schlauchpilze ist nicht möglich.