Selbstversorger.de

Tomaten überwintern: so werden Ihre Tomatenpflanzen mehrjährig

Tomaten überwintern

Für die meisten Hobbygärtner ist klar, dass Tomaten zu den einjährigen Pflanzen gehören. Eingepflanzt, abgeerntet und entsorgt – so sieht der klassische Werdegang der meisten Tomaten aus. Allerdings sind die Pflanzen mit ein wenig Geschick mehrjährig und können problemlos überwintern. Eins ist klar, Tomatenpflanzen sind nicht winterhart. Im Freien überstehen sie die kalte Jahreszeit nicht. Dort, wo die Tomate üblicherweise herkommt (Mittelamerika, Südamerika) herrschen selbst im Winter Temperaturen von nicht weniger als 15 Grad.

Dort wachsen Tomaten mehrjährig und erweisen sich als sehr pflegeleichte, tolerante Pflanzen. Hierzulande sind es vor allem der Lichtmangel und die Kälte im Außenbereich, die ein überwintern unmöglich machen.

Auf die Sortenauswahl kommt es an

Wenn es darum geht eine Tomate zu überwintern, ist die Auswahl der Sorte von entscheidender Bedeutung. Fleischtomaten beispielsweise sind vollkommen ungeeignet, denn der benötigte Energieverbrauch für die Beleuchtung würde dem Ernteresultat im Wege stehen.

Ganz anders sieht es mit Wildtomaten aus, auch Zwerg-Tomaten können wunderbar überwintern. Es gibt verschiedene Sorten, bei denen es keinen überschüssigen Energieverbrauch gibt, die Tomaten aber trotzdem überwintern können. Dazu gehören:

  • rote Murmeln
  • Humboldtii
  • bolivianische Obsttomaten

Bei den Zwergtomaten eignen sich folgende Sorten besonders gut zum überwintern:

  • Tiny Tim
  • Red Robin
  • Mikro Tom

Was zeichnet die Tomatensorten aus?

Tomaten überwintern

Rote Murmel

Bei der roten Murmel handelt es sich um eine aus den Anden stammende Wild-Tomate, die äußerst wuchskräftig ist. Sie übersteht die Strapazen der kalten Jahreszeit gut und beschert während der Erntezeit jede Menge roter Tomaten mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 1,5 cm. Das milde Aroma ist genau richtig für alle Tomatenfreunde.

Humboldtii

In Sachen Wuchsstärke steht die Humboldtii der roten Murmel um nichts nach, sie ist außerdem äußerst robust und gesund. Sie investiert ihre vorhandene Energie in die Produktion kirschgroßer Tomaten. Solange sie nicht langfristigem Frost ausgesetzt ist, kommt die Humboldtii während der Winterzeit gut mit der reduzierten Wärme und dem geringen Lichtvorkommen aus.

bolivianische Obsttomaten

Bei dieser Tomatensorte handelt es sich um die kälteresistenteste Variante. Sie trägt bis zum ersten Frost ihre kleinen Früchte, die an fächerartigen Trieben wachsen. Tomaten-Freunde haben beim Kauf dieser Sorte eine zuverlässige Pflanze für langjährige Freude.

Tiny Tim

Mit einer maximalen Wuchshöhe von 30 cm. eignet sich die Tiny Tim besonders gut für die Kultivierung im Topf. Erntezeit ist im späten Sommer, bis in den Herbst hinein. Die kleinen Kirschtomaten sind sehr aromatisch und können mehrere Jahre nacheinander blühen.

 Red Robin

Bei der Red Robin handelt es sich um eine Buschtomate, die bei Hobbygärtnern sehr beliebt ist. Selbst auf der Fensterbank kann die Zwergtomate angebaut werden, sie liefert leckere Cocktailtomaten. Mit einer Wuchshöhe von 30 cm. lässt sich prima ein Winterquartier finden und der mehrjährigen Kultivierung steht nichts im Weg.

Mikro Tom

Wer 30 cm. noch zu groß findet, kann mit dieser Mini-Tomate endlich knackige Früchte, bei einer Wuchshöhe von gerade einmal 12 cm ernten. Wenn sie ordnungsgemäß überwintert wird, ist die Pflanze mehrjährig und erfreut jedes Jahr erneut mit einer kleinen, aber feinen Fruchtauslese.

Tomaten überwintern: So geht’s!

Auch wenn die meisten Tomaten Temperaturen von bis zu 0 Grad Celsius kurzfristig überleben können, schwächt sie eine solche Kälteperiode. Um die Überwinterung erfolgreich durchzuführen, ist es nötig die Pflanze rechtzeitig einzuräumen. Zu beachten sind hier nicht die Tagestemperaturen, sondern die Werte in der Nacht.

Startschuss: Zeit zum einräumen ist, wenn das Thermometer nachts eine Tiefsttemperatur von 12 Grad anzeigt.

Tomaten überwintern auf der Fensterbank

Es gibt einige Voraussetzungen, dass die Tomatenpflanze auf der Fensterbank optimal überwintern kann. Sie brauchen dringend Wachstumsruhe im Winter, durch eine Kombination aus kühler Temperatur, aber viel Licht geben Sie der Pflanze alles was sie braucht. Und so geht’s:

  • entfernen Sie vor dem Übergang ins Winterquartier alle Triebe zur Hälfte
  • entfernen Sie das verwelkte Laub komplett
  • bringen Sie den Topf an einen hellen Ort
  • sorgen Sie für Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad
  • düngen Sie von Anfang Oktober bis Mitte März nicht
  • gießen Sie nur wenig, um das Substrat leicht feucht zu halten

Optimal geeignet ist eine helle Südfensterbank, in einem nur gering temperierten Raum. Dunkelheit ist hingegen überhaupt nicht geeignet, so dass ein Winterquartier im Keller ungeeignet ist.

Das Gewächshaus als Quartier im Winter

Ein sonnendurchflutetes Gewächshaus oder auch ein Wintergarten sind optimal geeignet, um Tomatenpflanzen über den Winter zu bringen. Je nach Aufwandsbereitschaft ist es sogar möglich, dass Wild- und Zwergtomaten überwintern und zeitgleich frische Tomaten produzieren. So wird’s gemacht:

Tomaten überwintern

  • räumen Sie nur vitale Pflanzen im Herbst ins Quartier
  • suchen Sie einen sonnigen Standort im Wintergarten
  • die Temperaturen sollten zwischen 16 und 22 Grad betragen
  • gießen Sie immer dann, wenn die Erdoberfläche antrocknet
  • düngen Sie kaliumbetont, aber nur in halber Konzentration
  • bestäuben Sie manuell, indem Sie die Triebe schütteln

Das Problem mit dem Lichtmangel

Durch wolkiges Winterwetter herrscht sowohl im Gewächshaus, als auch auf der Fensterbank Lichtmangel. Je höher die Außentemperaturen sind, umso mehr Licht wird gebraucht. Wird kühl überwintert, sind 1.500 Lux das Mindestmaß.

Sobald die Temperaturen bei 15 Grad oder mehr liegen, wird mit einem Bedarf von 2.000 Lux oder 3.000 Lux gerechnet. Mit diesen Methoden lässt sich der Lichtmangel verhindern:

  • montieren Sie einen Spiegel hinter der Tomatenpflanze auf der Fensterbank
  • installieren Sie eine Pflanzenlampe
  • bringen Sie die Speziallampe maximal 80 cm über der Tomatenpflanze an
  • beleuchten Sie täglich rund acht Stunden, bei fehlendem Tageslicht

Mit einem günstigen Luxmeter lässt sich der Luxwert am Ort der Überwinterung einfach ermitteln. Sie dürfen allerdings nicht vergessen, dass mit einer Lichtbestrahlung auch der Bedarf an Dünger und Wasser steigt.

Fazit:
Hierzulande ist die einjährige Kultivierung der Tomatenpflanzen nur damit begründet, dass sie frostempfindlich sind. Für die meisten Hobbygärtner ist es einfacher, die Pflanzen einmal im Jahr zu entsorgen und neu zu pflanzen. In Südamerika und den Regionen gibt es keinen Lichtmangel, so dass die Tomatenpflanzen generell mehrjährig gepflegt werden.