Selbstversorger.de

Sanddorn ernten | Zeitpunkt & Verarbeitung

Sanddorn

Wenn im Herbst die Sanddornfrüchte reifen, ist das Verlangen nach frischem Saft groß. Es ist allerdings nicht einfach, an das Fruchtfleisch zu kommen. Die dornigen Triebe des Sanddorns erleichtern die Ernte nicht wirklich. Glücklicherweise gibt es einige Methoden, um das bernsteinfarbene Gold des Nordens zu ernten. Der Zeitpunkt spielt eine wichtige Rolle.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Sanddorn sollte vor der Ernte gut ausgereift sein. Die Früchte reifen zwischen August und Dezember, wobei die Zeitspanne je nach Art variiert. Anfangs ist ihr Aroma sauer und fade. Der typisch fruchtige Geschmack mit leicht herber Note entwickelt sich erst im weiteren Jahresverlauf. Wenn Sie zu lange mit dem Ernten warten, geraten Sie in Konkurrenz mit Vögeln. Sie picken im Spätherbst bevorzugt Früchte von Bäumen und Sträuchern und verschonen auch den Sanddorn nicht.

So erkennen Sie reife Früchte:

  • kräftig orange gefärbt
  • Schale wirkt leicht glasig
  • Frucht verströmt beim Zerdrücken ein typisches Aroma

Die Schwierigkeit der Sanddorn-Ernte

Sanddorn entwickelt zahlreiche Kurztriebe, die dicht durch lange Dornen besetzt sind. Die Blüten entwickeln sich an den vorjährigen Trieben zwischen den Dornen. Weibliche Blüten drängen sich in kurzen Blütenständen zusammen, die ährig aufgebaut sind. Die später wachsenden Beeren sitzen dicht nebeneinander. Sie lassen sich nicht unversehrt abpflücken, sondern platzen auf. Daher müssen Sie spezielle Methoden anwenden, um an die aromatischen Früchte zu kommen.

Kälteeinwirkung

Sanddorn

In Deutschland wird Hippophae rhamnoides abgeerntet, indem die fruchttragenden Zweige vollständig abgeschnitten und eingefroren werden. Das schadet dem Strauch nicht, denn dieser treibt in der kommenden Vegetationsperiode erneut aus. In speziellen Kühlschränken werden sie schockgefrostet, sodass die Früchte anschließend leicht abgeschüttelt werden können. Die Beeren lösen sich besser von den Trieben und bleiben unversehrt. Diese Eigenschaft können Sie zu Hause ausnutzen, indem Sie die Äste klein schneiden und in einem Gefrierbeutel einfrieren. Anschließend den Beutel auf die Arbeitsplatte klopfen, sodass sich die Beeren lösen.

Tipp: Wenn Sie aus den gewonnenen Beeren Saft herstellen, können Sie auch den Trester verarbeiten. Mit Sonnenblumenöl entsteht ein Auszug, der sich als Hautpflegemittel eignet.

Abstreifen der Beeren

In den norddeutschen Küstenregionen wird diese Methode häufig angewendet. Ziehen Sie dicke Gummihandschuhe an, um sich vor den stacheligen Dornen von Hippophae rhamnoides zu schützen. Umfassen Sie den Trieb an der Basis und streifen Sie diesen bis zur Spitze ab. Die herabfallenden Beeren werden mit einem Eimer aufgefangen. Wenn Sie Sanddornfrüchte auf diese Weise ernten, können Blätter in die Ernte geraten.

Erntetipps:

  • möglichst früh durchführen, wenn Blätter festwachsen
  • spät abstreifen, nachdem Laub abgefallen ist
  • vereinzelte Blätter können mitverarbeitet werden, da sie ungiftig sind

Melken

Diese Methode ist eine Unterform des Abstreifens, denn hierbei wird ähnlich vorgegangen. Als Produkt erhalten Sie Sanddornsaft, den Sie heiß abfüllen oder zu Gelee und Bonbons verarbeiten können. Die behangenen Äste werden umfasst und leicht geknetet, sodass die Beeren platzen. Die Schwierigkeit besteht darin, den Saft aufzufangen. Biegen Sie lange Äste über einen Eimer und pressen Sie die Früchte aus. Gegen Spritzflecke auf der Kleidung hilft eine Plastikschürze.

Sanddorn Saft

Beeren-Pflücker

Dieses Hilfsmittel besteht aus einem Kamm, der fest mit einem Auffangbehälter verbunden ist. Das Kammblatt kann aus Metall- oder Kunststoffzinken bestehen. Fahren Sie mit dem Beerenkamm durch die Triebe, bleiben die Früchte zwischen den Zinken hängen und werden abgestreift. Mit speziellen Sieben können Sie die Blätter aussortieren, bevor die Beeren in den Transportbehälter geschüttet werden. Wenn Sie keinen Beerenpflücker besitzen, können Sie auch eine Gabel verwenden. Stellen Sie einen Eimer direkt unter den Zweig oder breiten Sie ein Tuch zum Auffangen auf dem Boden aus.

Tipp: Damit möglichst wenig Blätter in die Ernte geraten, sollten Sie die Früchte vom Sanddorn an einem trockenen Tag ernten.

Abschlagen

Inspiriert von der Olivenernte im Süden Europas werden auch Sanddornfrüchte durch Abschlagen geerntet. Der ideale Zeitpunkt ist direkt nach den ersten Nachtfrösten gekommen. Dann lassen sich die Beeren leichter vom Trieb lösen ähnlich wie nach der Einfriermethode. Um die Früchte aufzufangen, sollten Sie ein Bettlaken unter dem Strauch ausbreiten. Schlagen Sie vorsichtig von oben auf die Fruchttriebe, ohne die Beeren zu treffen.