Selbstversorger.de

Erbachhofer Mostapfel | Beschreibung, Pflege & Co.

Erbachhofer Mostapfel

Gezüchtet wurde der ‚Erbachhofer Mostapfel‘ von der Baumschule Christian Fey im Sauerland mit dem Ziel, eine robuste Sorte für die Produktion von Apfelmosten- und Säften zu erhalten. Seit 1925, dem Jahr der Markteinführung, konnte sie sich fest etablieren und ist aufgrund der Frostbeständigkeit in vielen Gärten zu finden.

Steckbrief

SynonymeErbachhofer, Erbachhofer Weinapfel, Verbesserter Trierscher
HerkunftDeutschland (Westen)
TypHerbstapfel
Standortanforderungensonnig bis absonnig, Halbschatten toleriert, warm, frisch, feucht, locker, durchlässig, hochwertig
Wuchsbreite200 bis 400 cm
Wuchshöhe200 bis 300 cm
Wuchsmittelstark, hochkugelige Krone, aufrecht
BlütezeitMai
Anfälligkeit für KrankheitenApfelschorf
Fruchtklein bis mittelgroß, gelb bis rot, teils gestreift, fettige oder wachsartige Schale, festes Fruchtfleisch
Geschmackfein süß-säuerlich, herb würzig
Ertraghoch, regelmäßig
ErntezeitAnfang September bis Oktober
GenussreifeOktober bis Januar
Lagerfähigkeitgut, bei kühl-dunkler Lagerung sehr lange
VerwendungszweckeTafelapfel, Streuobst, Most, Wein, Schaumwein, Saft
Informationen für Allergikerunverträglich

Besonderheiten

Erbachhofer Mostapfel

Ein großer Vorteil bei der Kultivierung des Mostapfels ist die hohe Beständigkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Typische Apfelschädlinge interessieren sich kaum für die Sorte, wenn die Pflegemaßnahmen stimmen. Ebenso verhält es sich mit Krankheiten.

Das einzige Problem kann Apfelschorf sein, der sich manchmal am ‚Mostapfel‘ finden lässt. Besonders häufig tritt dieser auf, wenn andere Apfelbäume in der Nähe befallen sind. Werden vorbeugende Maßnahmen gegen den Apfelschorf getroffen, lässt sich der Befall verhindern. Sie ist eine beliebte Alternative zum ‚Roten Trierer Weinapfel‘, der ähnlich wie der ‚Erbachhofer Mostapfel‘ für die Herstellung von Getränken verwendet wird.

Da der ‚Mostapfel‘ nicht so viel Platz verbraucht, wird er gerne in kleinen Gärten gehalten. Durch die mittlere Größe und die hohe Blütenfülle zeichnet er sich als effektive Bienenweide aus. Andere Bestäuberinsekten sind ebenfalls von der Sorte angetan. Aufgrund der zahlreichen Blüten und Pollen ist sie ein guter Befruchter für eine Vielzahl von anderen Varietäten. Selbst kann sie durch Befruchter wie ‚Golden Delicious‘ oder ‚Ingrid Marie‘ noch bessere Erträge verzeichnen.

Wichtig ist beim ‚Erbachhofer Mostapfel‘ ein regelmäßiger Schnitt. Durch diesen wird die Form bewahrt und zugleich vor Alternanz geschützt. Gerade das Auslichten ist eine empfehlenswerte Pflegemaßnahme, mit der sich die Vitalität und Ernteeträge aufrecht erhalten lassen. Da die Äpfel manchmal recht klein ausfallen können, sollten Sie sich nicht über die Anzahl wundern. Ebenso sollten Sie nicht zu stark auslichten, da eine größere Blütenfülle sich positiv auf Ihre Ernteerträge auswirkt.