Selbstversorger.de

Artischocken: Erntezeit & Lagerung

Artischocke - Cynara cardunculus var. scolymus

Bei Artischocken spielt der richtige Zeitpunkt für die Ernte eine große Rolle. Die Erntezeit ist dabei unter anderem davon abhängig, wie alt die Pflanzen sind bzw. wann sie im Garten gepflanzt wurden. Wenn eine Artischocke erst mal blaue Blüten ausgebildet hat, kann man sich das Ernten auch gleich sparen.

Erntezeit

Ganz generell lässt sich sagen, dass Artischocken zu den Gemüsepflanzen gehören, die erst im Spätsommer reif sind. Sie werden also meist in den Monaten August und September geerntet. In Ausnahmefällen ist allerdings auch eine frühere Ernte möglich. Man sollte bei der Ernte folglich weniger ein festes Datum im Kopf haben, sondern sich immer am Zustand der Pflanze orientieren. Die Größe der Knospen ist dabei jedoch kaum aussagekräftig. Abhängig vom Standort, der Qualität des Bodens und der jeweiligen Sorte kann die Knospengröße nämlich zwischen fünf und 15 Zentimeter schwanken. Grundsätzlich gilt: Artischocken sollten immer dann geerntet werden, wenn

  • sich die grünen Deckblätter ganz leicht abspreizen
  • sich die Spitzen der Deckblätter leicht braun verfärben
  • die Blütenköpfe relativ kompakt und fest stehen.

Tipp: Die ersten beiden Punkte sind immer ein deutlicher Hinweis darauf, dass es höchste Zeit ist, das Gemüse zu ernten.

Artischocke - Cynara cardunculus var. scolymus

Ausnahme

Wie bereits erwähnt, ist die Erntezeit ganz entscheidend vom Alter der Pflanze abhängig. Man kann davon ausgehen, dass im ersten Jahr nach der Pflanzung eine erste Ernte frühestens ab Ende August möglich ist. Steht die Pflanze hingegen schon länger als ein Jahr im Beet, kann man damit rechnen, dass ein Ernten bereits Ende Juli möglich sein kann.

Hinweis: Geerntet wird immer der Blütenstand. Wenn sich die Blüte geöffnet hat, ist es in der Regel zu spät.

Wie ernten?

Zu empfehlen ist immer, dass der Blütenstand möglichst weit unten an seinem Stängel abgeschnitten wird. Dabei sollte möglichst immer so vorgegangen werden:

  • Messer mit sehr scharfer Klinge verwenden
  • geraden Schnitt in möglichst großer Entfernung zur Blüte setzen
  • Stängel nach dem Abschneiden unbedingt an der Blüte belassen

Nach der Ernte wird der Stängel die Blüte noch für einige Zeit mit Wasser versorgen. Sie bleibt damit etwas länger frisch und ist folglich auch ein klein wenig länger haltbar.

Hinweis: Der Stängel ist nicht essbar bzw. schmeckt nicht. Er sollte vor dem Genuss der Artischocke deshalb unbedingt entfernt werden.

Richtige Lagerung

Ganz allgemein gilt die Regel, dass Artischocken nicht zu lange aufbewahrt werden sollten. Ihr Lagerfähigkeit ist sehr gering, sie verderben recht schnell. Wichtig bei der Lagerung ist auf jeden Fall, dass sie gekühlt erfolgt. Ohne Kühlung besteht die Gefahr, dass die Blütenköpfe sehr schnell austrocknen. Ihr Fruchtfleisch würde damit ungenießbar werden. Für eine kurze Lagerung gilt:

  • immer nur im Kühlschrank lagern
  • dafür das untere Gemüsefach nutzen
  • die Blüte eventuell in ein feuchtes Tuch wickeln
  • Lagerzeit so kurz wie irgend möglich halten

Tipp: Reicht der Platz im Kühlschrank dafür aus, kann der Stiel an der Blüte auch in ein Glas Wasser gestellt werden. Das erhöht die Lagerfähigkeit noch einmal deutlich.

Artischocke - Cynara cardunculus var. scolymus

Nach der Lagerung

Wichtig ist, dass der Stiel von der Blüte abgebrochen wird. Dazu lässt sich am besten eine Tischkante nutzen. Er sollte auf gar keinen Fall abgeschnitten werden, da bei einem Schnitt immer die Gefahr besteht, dass ungenießbare Fasern an der Blüte verbleiben, die dann die Freude an dem Gemüse erheblich trüben können.