Selbstversorger.de

Apfel ‚Dalinbel‘ | Beschreibung, Pflege & Co.

Dalinbel

Die Apfelsorte ‚Dalinbel‘ ist eine französische Kreation des Institut National de la Recherche Agronomique (INRA) in Angers und der Baumschule Davodeau-Ligonnière (heute Dalival), ansässig in der gleichen Stadt. Die Züchtung aus ‚Elstar‘ und ‚X 3191‘ hat eine hohe Schorfresistenz und bietet sich für den ökologischen Anbau, Selbstversorger- und Hausgärten an.

Steckbrief

MarkennameAntares
HerkunftFrankreich
TypClubsorte
Standortanforderungensonnig bis halbschattig, durchlässig, locker, normal
Wuchsbreite200 bis 300 cm
Wuchshöhe300 bis 400 cm
Wuchsmittelstark, breite Krone, locker und gut verzweigt
BlütezeitApril bis Mai
Fruchtmittelgroß, grüngelb, 75 % mit intensivem Rot überzogen, knackiges Fruchtfleisch, saftig, Berostung des Stielbereichs möglich
Geschmacksüß, feine Säue, aromatisch
Ertraggut, regelmäßig
ErntezeitMitte September (zwei Tage vor ‚Golden Delicious‘)
GenussreifeOktober
Lagerfähigkeithervorragend bis Februar
VerwendungszweckeDirektverzehr, Tafelapfel, Lagerapfel
Informationen für Allergikerverträglich

Besonderheiten

Dalinbel

Die Anschaffung von ‚Antares‘ gestaltet sich schwierig, da es sich um eine geschützte Clubsorte handelt. Das heißt, nur Besitzer einer Lizenz der zuständigen Baumschule dürfen die Bäume gewerblich nutzen. Selbstversorger müssen ebenfalls über eine Lizenz zur Kultivierung verfügen, wenn die entsprechende Baumschule dies verlangt. Ansonsten ist es unproblematisch, die Apfelsorte für den privaten Gebrauch anzubauen. Wenn Sie einen Profit durch den Anbau erzielen wollen, sollten Sie unbedingt vorher Kontakt mit Dalival aufnehmen. Auf diese Weise werden gesetzliche Probleme vermieden.

Trotz der Schorfresistenz muss bei der Kultivierung von ‚Dalinbel‘ auf die Anfälligkeit auf Mehltau geachtet werden. Diese fällt stark aus und aus diesem Grund muss besonders auf die Pflege und den Standort geachtet werden, um Mehltau vorzubeugen. Das Gleiche gilt für den Obstbaumkrebs, der glücklicherweise nicht so häufig wie der Mehltau auftritt. Probleme durch die Pilze lassen sich vermeiden, wenn die Bäume vor der Alternanz geschützt werden. ‚Dalinbel‘ sollte jährlich ausgelichtet oder mit einem guten Pflegeschnitt jung gehalten werden. Die dichte Verzweigung erhöht die Anfälligkeit auf Mehltau und eine stagnierende Ernte.

Wichtig bei der Kultivierung von ‚Dalinbel‘ ist die Nutzung von Befruchtern, um den möglichen Ernteertrag zu sichern. Geeignet dafür sind:

  • Goldrush
  • Crimson Crisp
  • Idared
  • Golden Gem
  • INRA Baugène