Brennholz

Brennholz – nachwachsender Rohstoff zum effektiven Heizen

Holz ist der am längsten bekannte Brennstoff. Zeitweise aus der Mode gekommen, erfreut sich Brennholz heute als Heizmaterial wieder großer Beliebtheit. Denn Heizen mit Holz besitzt wesentliche Vorzüge gegenüber den fossilen Energieträgern.

Brennholz erfreut sich heute wieder großer Beliebtheit
Brennholz erfreut sich heute wieder großer Beliebtheit

Holz ist hervorragend zum Heizen und Kochen geeignet. Dies ist seit mehr als 400.000 Jahren bekannt. Als nachwachsender Rohstoff bietet Holz eine umweltverträgliche Alternative zu den fossilen Energieträgern Kohle, Erdöl oder Erdgas. Wie jene setzt Brennholz beim Abbrennen zwar auch Kohlendioxid frei, jedoch exakt nur soviel, wie der Baum während seines Wachstums der Luft entzogen und gespeichert hat. Somit handelt es sich hierbei um ein so genanntes klimaneutrales Verbrennen. Wer mit Holz heizen möchte, der sollte immer nur naturbelassenes Brennholz verwenden. Ist dieses völlig abgetrocknet und wird es ordnungsgemäß verbrannt, dann weist es nur einen geringen Schadstoffgehalt auf. Die Ascherückstände sind sogar zur Kompostierung geeignet. Keinesfalls behandeltes oder stark verschmutztes Feuerholz verwenden. Neben dem umweltfreundlichen Aspekt spielt bei der Nutzung des Energielieferanten Holz auch der finanzielle Hintergrund eine Rolle. Brennholz ist als Heizmaterial weitaus günstiger als Öl oder Gas. Wer zum Heizen der Räume beispielsweise einen Kaminofen oder Kachelofen nutzt, der schützt die Umwelt und kann Energiekosten sparen.

Brennwert und Brenneigenschaften von Brennholz beachten

Alle Holzarten, die als Brennholz in Frage kommen, unterscheiden sich in Heizwert und Brenneigenschaften. Für das Heizen mit Feuerholz bieten sich unterschiedlichste heimische Laub- und Nadelhölzer an. Wobei Laubhölzer (Harthölzer) in Bezug auf das Holzvolumen über einen höheren Brennwert verfügen als Nadelhölzer (Weichhölzer). Bezogen auf das Holzgewicht liegt wiederum der Heizwert von Nadelhölzern höher. Brenneigenschaften wie Flammenbild, Glutentwicklung und Funkenbildung sind maßgeblich entscheidend für die bedarfsgerechte Auswahl des Brennholzes. Insbesondere, wenn der Kaminofen oder der offene Kamin zur Wärmeerzeugung genutzt wird. Hierfür bieten sich vor allem Laubharthölzer an. Sie brennen langsamer und nachhaltiger. Außerordentlich beliebt ist Buchenholz, der Klassiker unter den Kaminholzarten. Klares Flammenbild, geringe Funkenbildung, gute Glutentwicklung und eine gleichmäßige Wärmeabgabe sind die typischen Eigenschaften von Buchenholz. Aus diesem Grund ist es als Brennholz auch teurer als andere Laubhölzer. Nadelhölzer eignen sich eher als Anfeuerhölzer. Sie brennen schneller an sowie ab und versprühen viele Funken.

Brennholz kann einfach selbstgemacht werden
Brennholz kann einfach selbstgemacht werden

Brennholz kaufen oder besser Brennholz selber machen

Brennholz ist bereits getrocknet und ofenfertig in Baumärkten oder bei Brennstoffhändlern erhältlich. Jedoch ist Brennholz auch direkt im Wald zu erwerben. Und zwar über die Forstämter, die Staatswald bewirtschaften. Zuständig sind jeweils die regionalen Forstämter der einzelnen Bundesländer. Ebenso kann Brennholz von privaten Waldbesitzern bezogen werden. Letztendlich lässt sich aber auch Brennholz selber machen. Was ganz klar den Geldbeutel schont. Dazu wird jedoch ein Holz-Sammelschein benötigt. Für den Gebrauch einer Motorsäge noch zusätzlich ein Sägeschein. In der Regel fällt die Forst die Bäume und die so genannten Selbstwerber können dann die Reste aufsammeln oder mit der Motorsäge Baumteile aufarbeiten. Das Holz wird dann später mit einem elektrischen Holzspalter in bedarfsgerechte Holzscheite gespalten.

Brennholz richtig lagern

Gelagert werden Holzscheite draußen im Stapel an der frischen Luft, wobei die Längsseite des Stapels immer entgegen der Wetterseite – meist nach Osten – auszurichten ist. Beim Brennholz lagern ist noch mehr zu beachten. Es darf beispielsweise keinesfalls nass werden. Ein wasserfester Regenschutz von oben ist auf jeden Fall notwendig. Damit die Feuchtigkeit auch nicht von unten in die Holzscheite ziehen kann, sind diese immer auf einer befestigten Unterlage zu stapeln. Besonders wichtig: Holzscheite müssen umfassend trocknen können. Eine ausreichende Luftzirkulation ist daher von allen Seiten erforderlich. Praktische Lösungen können diesbezüglich Brennholz Stapelhilfen bieten, welche auch selbst herzustellen sind. Nach zwei Jahren ist frisch geschlagenes und gespaltenes Holz in der Regel bereit zum Verheizen. Lagert Brennholz zu lange, kann sich dessen Brennwert auf natürliche Weise reduzieren.






Zurück zur Seite Verarbeitung
Zurück zur Hauptseite Selbstversorger

Keumalit-Öfen

Wohlige Wärme & behagliches Wohnambiente in zeitloser Optik. Keumalit-Öfen vereinen die Vorzüge von Grundöfen und Kaminöfen.

Feuerbällchen

Feuerbällchen - heizen Holz und Kohle mächtig ein

Feuerbällchen – heizen Holz und Kohle mächtig ein

Holzfeuer in Kamin- und Kachelofen lassen sich dank dieser praktischen Anzündhilfen ganz bequem und schnell entfachen. Ebenso fix glüht die Kohle im Herd oder im Holzkohlegrill.

Feuerbällchen sind aus naturbelassener Holzwolle und aus Wachs gefertigt – sie entwickeln weder unschönen Ruß noch hinterlassen sie gesundheitsschädigende Rückstände in Kamin oder Ofen.

Die natürlichen Anzünder garantieren eine lange Brenndauer und sind außerdem recht sparsam im Verbrauch. Weitere Pluspunkte: Sie reagieren unempfindlich auf Nässe und sind unbegrenzt haltbar.

Feuerbällchen sind somit optimale und verlässliche Anzündhilfen auf ökologischer Basis für diverse Befeuerungsarten.

Selbstversorger Buchtipps

Buchtipp Selbstversorger

Füllen Sie Ihren Vorratsschrank ganz einfach mit hausgemachten Marmeladen, Chutneys, Gelees, Pestos, Likören, Sirupen, Säften, aromatisierten Ölen und vielem mehr, was sich aus Obst und Gemüse, Kräutern und Gewürzen für den täglichen Genuss zaubern lässt. Unsere Buchtipps für Selbstversorger!

Der Garten im Herbst

Garten im Herbst

Der Garten im Herbst ist für viele Gartenbesitzer die Zeit des Aufräumens, Entsorgens und Saubermachens. Wir geben Tipps zum einlagern, kompostieren und mehr …

Brennholz selber machen

Brennholz

Heizen mit Holz besitzt wesentliche Vorzüge gegenüber den fossilen Energieträgern. Wir berichten ausführlich über das umfangreiche Thema Brennholz.

Tierhaltung

Neben dem eigenen Garten gehört die Tierhaltung zu den wichtigsten Bausteinen der Selbstversorgung. Wir informieren über Ziegenhaltung und Schafhaltung, die richtige Haltung von Hühnern, Enten, Gänsen und Schweinen. Es geht um die Bienenzucht, die Kaninchen Haltung und um Highland Cattles.

Nutzgarten anlegen

Schritt für Schritt zum eigenen Nutzgarten. Ist der Garten auf dem Papier geplant, geht es an die praktische Umsetzung: Boden kultivieren, Bewässerungsmöglichkeiten bedenken, Beete vorbereiten oder Kompost anlegen.

Einkochen

Einkochen

Unter den Bezeichnungen Einkochen bzw. Einmachen ist dasselbe zu verstehen. Auch Einwecken oder Eindünsten wird die Methode genannt, bei der Lebensmittel in Folge starker Erhitzung und unter Ausschluss von Luft konserviert werden. Wir geben Tipps zum Thema.

Saatgut

Saatgut

Saatgut ist im Fachhandel erhältlich. Oder man stellt es selber her. Wie das funktioniert und auf welche Besonderheiten Sie dabei achten sollen, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Verarbeitung

Hier finden Sie wertvolle Tipps wie man frisch geerntete Produkte richtig verarbeitet, z.B. Brotbacken, Marmelade machen, Einmachen und Einkochen, Apfelsaft machen, Sauerkraut machen oder um das Thema Räuchern, Bircher Müsli oder Brennholz.

Selbstversorgerhaus

Selbstversorgerhaus

Urlaub in der Gruppe oder mit der ganzen Familie in einem Selbstversorgerhaus, einem gemütlichen Ferienhaus, irgendwo am Meer, einem See oder in den Bergen? Auf dieser Seite empfehlen wir Ihnen Selbstversorgerhäuser.

Gartentipps

Holen Sie sich auf Gartentipps, Vorschläge und Anregungen für Ihren Garten. Wählen Sie zwischen unterschiedlichen Bereichen, z.B. Gartenbeleuchtung, Saatgut und Pflanzen oder Gartengeräte.

Erdbeeren

Erdbeeren pflanzen

Möchten Sie Erdbeeren selber pflanzen? Diese Webseite gibt Tipps und Informationen rund um die Erdbeere …

Gartenplaner

Möchten Sie Ihren Garten verändern? Erfahrene Gartenplaner helfen ihnen, einen Selbstversorgergarten an-
zulegen oder ihren vorhandenen Garten individuell umzugestalten. Gartenplaner24.de, die bundes-
weite Datenbank für Gartenplaner.